Adzine Top-Stories per Newsletter
ANALYTICS

Optimizely holt Frank Piotraschke

12. November 2015 (jvr)
Bild: Frank Piotraschke

Optimizely wird in Deutschland aktiver. Frank Piotraschke wird den neu eröffneten Standort in Köln als Head of Sales DACH leiten. Piotraschke kommt von dem französischen Web Analytics Anbieter AT Internet, wo er die letzten fünf Jahre die Geschäfte für die Regionen DACH, Osteuropa & Russland geführt hat. Mit Optimizely können Apps und Webseiten getestet, personalisiert und optimiert werden.

Frank Piotraschke gilt als erfahrener Webanalyseexperte Die letzten fünf Jahre leitete er die Geschäfte bei dem Webanalysespezialisten AT Internet für die Regionen DACH, Osteuropa & Russland. Davor war der studierte Diplomkaufmann als Head of Business Development bei AT Internet tätig und baute den neuen Standort des Unternehmens in Hamburg auf.

Optimizelys ist stark aufgestellt im Bereich A/B Testing. Erst im Oktober gab das Start-Up aus San Francisco den Abschluss einer Serie-C-Finanzierungsrunde über 58 Millionen Dollar mit Index Ventures als Lead-Investor bekannt Mit dieser Finanzierungsrunde steigt das Gesamtkapital des Unternehmens auf 146 Millionen Dollar. Mit der neuen Kölner Zentrale wollen die US Amerikaner den deutschen Kundenstamm ausbauen.

„Für das, was Optimizely kann, sind wir in diesem Markt noch viel zu unbekannt. Mein Ziel ist es, den internationalen Erfolg von Optimizely in den Bereichen A/B Testing und Personalisierung auf die DACH-Region auszuweiten. Der deutsche Markt ist riesig und hat, wie wir wissen, seine eigenen Bedürfnisse. Die möchten wir erfüllen", sagt Frank Piotraschke, Head of Sales DACH bei Optimizely. "Ich freue mich darauf, viel näher an unseren Kunden und Partnern dran zu sein und eine noch bessere Betreuung gewährleisten zu können."

EVENT-TIPP ADZINE Live - Advertising Strategien für "Mobile Only" Audiences am 24. March 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Es ist kein Geheimnis mehr, dass der mobile Screen mittlerweile am häufigsten genutzt wird, um digitale Medien zu konsumieren, dabei ist er auch der persönlichste Medienquelle für die Nutzer. Das Gebot "Mobile First" haben viele Werbetreibende daher schon erkannt, wenn auch nicht immer umgesetzt. Nun hört man immer öfter, dass die Zahl der Menschen, die ausschließlich das mobile Device nutzen wächst. Wir wollen herausfinden, wer diese Nutzer sind und ob man für diese Konsumentengruppe tatsächlich einen vollständigen Mobile-Funnel aufsetzen sollte. Welche weiteren Screens sollten dabei dennoch eine Rolle spielen, an denen Mobile Nutzer nicht vorbeikommen. Wir haben die passenden Experten, um diese Punkte herauszufinden. Jetzt anmelden!