DISPLAY ADVERTISING

Hamburger Startup mit grüner Werbewirkungsforschung

28. Juli 2015 (sb)

Viele Advertiser wollen die Branding-Effekte ihrer Display-Kampagne verstehen und sie daraufhin in Echtzeit optimieren. Schnell hat sich hierfür das Tracking als Analysetool etabliert, eine günstige Alternative zur Werbewirkungsforschung mit schnellen Ergebissen. Das ganz frisch gegründete Hamburger Start-up Green Adz ist allerdings der Meinung, dass mit Tracking Optimierungspotenziale vergeben werden und erforscht daher die Wirkung von Display-Kampagnen wieder per Online-Befragung: während der Kampagne, umfeldunabhängig, mit Empfehlungen zur sofortigen Kampagnenoptimierung und für die User aufgehübscht durch ein Baumpflanz-Projekt.

Werbewirkungsforschung wurde vor allem für klassische Kanäle wie TV und Print eingesetzt. Mit dem Aufkommen von Display-Kampagnen hatte allerdings das günstige und schnelle Tracking als Analyseoption ihre Rolle übernommen. Über diese Vorteile verlor die Online-Marketing-Branche jedoch den Blick dafür, welche Erkenntnisse Befragungen liefern, die technisch gemessene Kennzahlen nicht leisten können. Dr. Sandra Gärtner, Gründerin von Green Adz: „Marken setzen sich online ambitionierte Ziele. Am Ende steht natürlich immer der Kauf. Aber wir wissen längst, dass jeder Kontakt als Branding-Effekt auf die Customer Journey einzahlt. Doch obwohl gerade einmal einer von tausend Usern klickt, klammern sich Media-Leute und Advertiser noch immer an starre KPIs wie Klicks und Views.“

Dr. Sandra Gärtner, Geschäftsführerin Green Adz

Da für Green Adz Aufmerksamkeit und Wahrnehmung und nicht Klickraten valide Indikatoren für die Erreichung der Branding-Ziele sind, setzen sie auf Online-Befragungen mit persönlichem Feedback anstatt Klicks und Views auszuwerten. Green Adz-Mitgründer John Sasse: „Wenn Werbungtreibende wissen wollen, was eine Kampagne beim User auslöst, dürfen sie ihn nicht ausschließlich vermessen. Sie müssen ihn fragen.“

John Sasse, Geschäftsführer Green Adz

GreenAdz hat zu diesem Ziel den Online-Fragebogen direkt mit der Display-Kampagne verknüpft. Diese kann über beliebige Adserver und mit beliebigen Targeting-Parametern ausgespielt werden. Im unteren Bereich der Display-Ads wird den Nutzern ein Action-Balken mit einer Einladung zur Online-Befragung angezeigt. Befragung und Auswertung erfolgen dann nahezu in Echtzeit. Die Marktforschung lässt sich ebenso für RTB-Inventar nutzen. Das erklärte Ziel: Wertvolle Insights zu den Wirkungszusammenhängen der Kreation zu liefern und den Wirkungsgrad von Online-Werbung noch in der Kampagnenlaufzeit zu verbessern.

Das grüne i-Tüpfelchen der Marktforschungaktion: Für jeden Teilnehmer der Befragung pflanzt Green Adz einen Baum, was die Teilnahmequote und Stichprobenqualität angeblich signifikant verbessert. Das Start-up bringt damit das erste nachhaltige Incentivierungskonzept für Onsite-Befragungen heraus – Marktforschung und Klimaschutz in einem.