April, April!

1. April 2015 (sb)

Alle Jahre wieder gegen Ende März spitzen Kreative aus aller Welt ihre Bleistifte. In Redaktionen und Agenturen überall das gleiche Bild: Man brainstormt, man hat Geistesblitze, man verwirft, man lacht, man weint, man ruft sich zu: „Das wird der Kracher!“ – um dann 5 Minuten später, nach Kaffe und Kippe kleinlaut alles umzuwerfen. Klar ist: Der Aprilscherz ist obligatorisch und muss witzig, kreativ und glaubhaft sein. Keine leichte Aufgabe! Deswegen haben wir es auch gelassen. Dafür haben wir hier zusammengestellt, mit welchen Stories man UNS heute in den April schicken wollte.

Keine Werbung mehr auf ARD und ZDF

Das sollen die Ministerpräsidenten der Länder jetzt fast einstimmig beschlossen haben. So wollen sie die Mehreinahmen der Öffentlich-rechtlichen durch die GEZ-Gebühr ausgleichen. Wer so viele Gebühren zahlt, solle wenigstens von nervigen Werbeunterbrechungen verschont bleiben. Klingt zu schön um wahr zu sein? Richtig! April, April! Vielen Dank an die Agentur Crossmedia für diesen sekundenkurzen Moment der Freude.

Smartwatch mit Apple-App

Ein bisschen verkopft, aber ganz nett, kommt die Aprilscherzidee der Agentur cocodibu daher. In Ihrem Artikel kündigt sie zum Verkaufsstart der Apple-Watch am 24. April eine eigene Health-App an, die nach dem Motto „An Apple a day, keeps the doctor away“ am Schweiß des Trägers misst, wie viele Äpfel er über die Woche isst. Ein Kerngehäuse auf dem Display der intelligenten Uhr steht demnach für einen real verspeisten Apfel. Willkommen im April!

Payback macht Google Konkurrenz

Besonders nett ist es, wenn zum Aprilscherz dazu noch eine reale Seite im Netz gebaut wird. Schön, wenn sich jemand so viel Mühe macht, um den Rest der Welt auf den Arm zu nehmen. Ein herzliches April, April schickt Payback und stellt seine neue Suchmaschine Kuugel vor, mit der das Unternehmen natürlich Google angreifen will. Wie die Seite aussehen soll, sehen Sie hier.

Screenshot

Programmatische Faxwerbung – der Markt der Zukunft

Für den hier brauchten wir zugegebenermaßen etwas länger: Die Advertising Alliance hat uns mit ihren Plänen um das wohl angestaubteste Medium unserer Zeit ganz schön genatzt. Stolz verkünden die Hamburger in ihrer Pressemitteilung, nun Faxwerbung programmatisch einkaufen und optimieren zu können. Besonders hervorzuheben sei dabei der Nostalgiefaktor, den der schwarzweiße Retrolook mit sich bringt.

360° Selfie Hilfe und SmartMesser bald im Handel

Sogar Fakeprodukte werden erdacht, um den ultimativen 1. April-Kick zu erzielen. Und da sind Hersteller und Websites in diesem Jahr richtig kreativ. Der Nerd-Onlineshop thinkgeek.com zum Beispiel bietet eine Halterung für 12 Kameras (nicht im Preis enthalten), mit deren Hilfe ein 360° Grad Selfie mühelos realisiert werden kann. Samsung dagegen setzt auf das Galaxy Blade Edge. Das smarte Küchenmesser mit dem Display in der Klinge verfügt über alle Funktionen des Galaxy S6 und ist auch ziemlich scharf. Gekauft! Ach Schade, April, April!

http://global.samsungtomorrow.com/ Screenshot

Avatare als Nachrichtensprecher

Und auch die Kollegen von der Tagesschau hauen noch einen raus. Auf der Homepage der Nachrichtensendung kündigt die ARD an, künftig mit digitalen Avataren arbeiten zu wollen – synchronisiert von den echten Sprechern. Für das Bauen der Avatare würden die bekannten Tagesschau-Gesichter von der gleichen Special-Effects-Firma vermessen, die auch für Filme der "Herr der Ringe"- und "Hobbit"-Reihe zuständig war. Spätestens da wird klar: Alles nur Spaß!