MOBILE

HTML5-Guide zur Mobile Ad Entwicklung

17. März 2015 (sg)

Die häufig noch als Zukunftsmusik titulierten HTML5-Ads zählen im mobilen Kontext längst zum Arbeitsalltag, wobei die Technik mittlerweile nicht nur in Rich-Media-, sondern selbst in Standard-Werbemitteln Einzug gehalten hat. Der Vermakter G+J EMS hat nun einen Guide ins Netz gestellt, der Werbungtreibenden als Hilfestellung dienen soll.

Mit Hilfe von HTML5 lassen sich vorher aufwändig produzierte und gewartete Workarounds mit standardisierten und von vielen Browsern unterstützten Mitteln ersetzen und in der Folge ein verbessertes Nutzungserlebnis für den Endverbraucher erzielen.

Der Vermarkter bietet mit seinem gelaunchten HTML5-Guide eine Starthilfe für die Entwicklung dieser Werbemittel und setzt so sein Engagement zur Weiterentwicklung des Mobile Kanals als relevante Kommunikationsplattform fort. Damit der Guide ein echtes „Knowledge to go“ bietet, ist er als Webseite in einem responsive Design angelegt, so dass alle Funktionen und Inhalte auch über das Tablet oder Smartphone konsumiert werden können.

Im Guide selber wird anhand eines downloadbaren HTML5-Werbemittels der Aufbau eines HTML5- Dokumentes, das Animieren seiner Bestandteile, das Tracking der vom Nutzer ausgelösten Interaktionen und das Abgreifen von Informationen der Gerätesensoren plakativ dargestellt. In all diese Bereiche fließen praxisnahe Erfahrungen als „Best Practices“ mit ein, weiterführende Links vertiefen das Wissen mit ergänzenden Artikeln, Tools und Ressourcen. Die Inhalte des Guides sind nicht starr, sondern werden fortwährend erweitert und liefern Entwicklern somit fundierte Grundlagen für die ersten Schritte und Do’s and Dont’s bei der mobilen Werbemittelentwicklung.

Stefan Schumacher, Executive Director Digital G+J EMS: „Wir wollen unseren Marktpartnern mit dem HTML5-Guide eine praxisorientierte Wissensplattform bieten. HTML5 findet sich heute schon in vielfältigen und vor allem alltäglichen Anwendungsbeispielen - etwa zur Fortschrittsanzeige des Downloadprozesses eines Speedtests, bei der Einblendung eines Vorschaukalenders zur Terminauswahl bei einer Flugbuchung oder bei der Neuberechnung des Warenkorbwertes. Damit ist das Wissen über den richtigen Einsatz dieser Technologie unabdingbar geworden – vor allem, wenn man die Möglichkeiten einer intelligenten mobilen Kommunikation optimal ausschöpfen möchte.“