ECOMMERCE

Baur-Versand gründet eigene Performance-Marketing-Agentur

2. February 2015 (sg)

Wie die E-Commerce und Multichannel Publikation neuhandeln.de berichtet, gründet der Baur-Versand eine neue E-Commerce Agentur namens Empiriecom. Die Performance-Marketing-Agentur soll zunächst anderen OTTO Online-Töchtern auf die Sprünge helfen und ihnen zu mehr Rendite im E-Commerce-Geschäft verhelfen.

Logo: empiriecom

Der offizielle Start ist zum 1. März 2015. Zu den Dienstleistungen gehören unter anderem Technologiekonfiguration, Performance-Optimierung und Datenmanagement sowie Datenproduktion, Site Engineering und Services für den Betrieb von E-Commerce-Lösungen, wie es im Handelsregister heißt.

Sitz der neuen Gesellschaft ist Burgkunstadt in Oberfranken, von wo aus bereits der Baur Versand und das auf Logistik-Dienstleistung spezialisierte Tochterunternehmen Baur Fulfillmanet Solutions ihre Ware versenden. Die Fulfillment-Tochter betreut neben Versandhändlern aus der Otto-Gruppe auch externe Online-Händler; selbiges ist auch bei der frisch gegründeten Empiriecom KG geplant.

Zum Start soll Empiriecom zunächst Gesellschaften aus der Otto-Gruppe betreuen, nach einer erfolgreichen Anlaufphase auch externe Händler mittelfristig als Kunden gewonnen werden. Die Gründung der eigenständigen E-Commerce-Gesellschat ist die logische Fortführung von Baurs Aktivitäten im E-Commerce-Geschäft. So erbringt die E-Commerce-Unit von Baur bereits heute Dienstleistungen für rund 40 Online-Auftritte der Otto-Gruppe.

Durch die Ausgründung der E-Commerce-Services in eine eigene Gesellschaft will man zusätzliche Wachstumschancen nutzen. Dabei sei die Erfahrung im E-Commerce mit mehr als 1.000 Kundenprojekten ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil.

Quelle: neuhandeln.de

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren