MOBILE

shopkick-App: Bonuspunkte sammeln im Laden

23. Oktober 2014 (hc)

Der Mobileshoppinganbieter shopkick geht mit seiner gleichnamigen Shopping-App in Deutschland an den Start. Die App soll Kunden in den Laden bringen und belohnt sie dafür mit Bonuspunkten und lockt mit Sonderangeboten und Produktanzeigen. In den USA wurde die App von shopkick, nach eigenen Angaben, schon auf acht Millionen Smartphones geladen. Zu den Unternehmen, die dort mit shopkick arbeiten gehören unter anderem Macy's, American Eagle Outfitters, Procter&Gamble und Best Buy. In Deutschland startet shopkick mit acht Partnern, darunter Media Markt, Obi und Karstadt.

In den USA arbeitet shopkick mit 15 Handelspartnern und über 150 Markenartiklern zusammen. In Deutschland sind die ersten acht Kunden Douglas, Media Markt, Saturn, OBI, Karstadt, Procter & Gamble und Henkel.

Über die Kombination von Bluetooth nach dem Apples iBeacons-Standard mit Ultraschallsignalen sollen die Smartphones im Laden angesprochen werden. Wer die App schon beim Betreten geöffnet hat kann die ersten Bonuspunkte verbuchen. Weitere Bonuspunkte gibt es etwa für das Einscannen von Barcodes von Markenprodukten. Bonuspunkte lassen sich etwa in Gutscheine für die teilnehmenden Märkte oder Downloads auf iTunes umtauschen. Für das betreten des Ladens etwa gibt es 35 Punkte, was etwa 0,15 Euro entspricht. shopkick selbst wird von den Händlern im Verhältnis zu den Bonuspunkten bezahlt, die die Nutzer über die App beziehen.

Henning Kreke, Vorstandsvorsitzender der Douglas Holding: "Mit shopkick baut Douglas seine Crosschannel-Strategie zur nahtlosen Vernetzung der Verkaufskanäle weiter aus. Der Einsatz solch innovativer Technologien macht es möglich, die stetig wachsenden Kundenanforderungen nun noch besser zu bedienen. […] Durch die Verbindung der realen und der digitalen Welt ermöglichen wir somit ein einzigartiges, innovatives Einkaufserlebnis."