DISPLAY ADVERTISING - Reisebranche

Reisebuchungen über Mobile legen zu

17. September 2014 (hc)

Der Retargeting und Technologieanbieter Criteo hat den „Travel Flash Report“ veröffentlicht. Die Studie befasst sich mit dem Verkauf von Reisen und Hotelübernachtungen über das Internet, vor allem über mobile Endgeräte (Tablet und Smartphone). Bei Buchungen über Mobile ist dabei ein stärkeres Wachstum als am Desktop zu verzeichnen. 21 Prozent der Hotelbuchungen werden inzwischen über Smartphones oder Tablets generiert. Auch die Unterschiede beim Buchungswert, die mobil und stationär ausgegeben werden, schwindet.

Bei Buchungen über mobile Endgeräte nimmt der Buchungswert in allen Bereichen außer bei Unterkünften zu. Im Vergleich zu Buchungen via Desktop ist der durchschnittliche Buchungswert über mobile Endgeräte bei Flugreisen um 21 Prozent und bei Autovermietungen um 13 Prozent höher. Bei Hotelbuchungen ist der Wert jedoch um 30 Prozent geringer. Der Wert der Buchungen pro Gerät variiert über die verschiedenen Kategorien hinweg: Im Durchschnitt werden für Packages, die über das iPad gebucht werden, 600 US-Dollar mehr ausgegeben als bei Buchungen über Android-Geräte. Dahingegen übersteigt der Wert von Flugbuchungen, die über Android-Geräte abgeschlossen werden, alle anderen mobilen Endgeräte bei weitem. 

Weitere Erkenntnisse: In-App Buchungen machen 12 Prozent der gesamten Buchungen über mobile Endgeräte aus. Wie immer, wenn es um Mobile geht, sind die Konsumenten in Asien und den USA experimentierfreudiger. So wurden in Deutschland 2014 unter 10 Prozent der Reiseleistungen mobil gebucht. In den USA waren es bereits 22, in Japan sogar 23 Prozent. Japan ist damit "Travel-M-Commerce" Spitzenreiter.

Durchschnittliche Ausgaben je Gerätetyp und Kategorie in US-Dollar. Grafik: Criteo.

Jason Morse, Vice President Mobile bei Criteo resümiert. „Dadurch, dass fast alle Konsumenten über ein Smartphone oder Tablet verfügen, müssen Reisemarketer strategisch vorgehen, um eine effektive kanalübergreifende Marketing-Erfahrung zu schaffen. Dies bedeutet, dafür zu sorgen, dass die gesamte Erfahrung der Konsumenten – von den Ads bis zu den Shopping Cards – Mobile optimiert ist. Die Budgetplanung sollte Desktop und Mobile vollständig verzahnen, da Konsumenten Entscheidungen in Echtzeit treffen.”

Die gesamte Studie finden Sie hier: Travel Flash Report von Criteo