Adzine Top-Stories per Newsletter
DISPLAY ADVERTISING

Native Advertising wirkt wirklich, wirklich

24. September 2014 (hc)

Das Ad Network plista hat die Werbewirkung seiner Native Ads Formate vom unabhängigen Marktforschungsunternehmen Interrogare untersuchen lassen. Interrogare bestätigt die positive Wirkung der Native Ads auf Brand Awareness und Kaufbereitschaft anhand einer Beispielkampagne für Ford. Die Studie vergleicht zudem, wie Native Ads und klassische Bannerwerbung auf den Nutzer wirken.

Native Ads sollen demnach eine signifikante Steigerung der Brand Awareness erreichen. War der Ford EcoSport vor Kampagnenschaltung 28,2% der Befragten bekannt, stieg dieser Wert auf 39,7%. Auch die Kaufbereitschaft der befragten User stieg von 27,6% auf 39,9%.

Über eine Box mit Empfehlungen wurde das Video verlinkt. Dann schob es sich innerhalb der Website ins Bild. Grafk: plista.

Auch das getestete Werbemittel selbst wird laut Studie positiv wahrgenommen. Die Hälfte der Befragten bewertet die in den Content eingebundene Anzeige als gut. In generell an Autos interessierten Zielgruppen waren die Werte sogar noch höher. Hier stieg die Kaufbereitschaft um 52%. In dieser Zielgruppe wird auch das Werbemittel an sich positiver wahrgenommen. Hier bewerteten es 62,8% als gut (gegenüber rund 50% bei den anderen Usern). Die Zustimmungswerte zur Aussage „Der Ford EcoSport bietet einen guten Wert fürs Geld“ stiegen in der relevanten Zielgruppe von 32,3% auf 69%.

82,7% aller Befragten empfinden laut der Studie Standard-Banner als störend. Die Studie führt das auf die bewusste Entscheidung der User zurück, sich mit dem Werbemittel auseinanderzusetzen. User haben, so plista, sich selbst dazu entschlossen, das Video anzusehen und nehmen es darum auch positiver war.