DISPLAY ADVERTISING

Havas’ Trading Desk dockt an AOL ONE an

29. July 2014 (jvr)

AOL Platforms verkündet im Bereich Programmatic Buying den Ausbau der strategischen Partnerschaft mit der Havas Group. Die international agierende Agenturen-Holding wird im Zuge dieser Partnerschaft ihren weltweiten Trading Desk ´Affiperf`´ an ONE von AOL ansschließen. ONE ist eine kanalübergreifende Werbeplattfom für Display, Video und TV-Werbung und soll nächstes Jahr ihren Betrieb aufnehmen.

Havas rechnet im Bereich Programmatic Buying bis zum Jahr 2017 mit einer Steigerung der Spendings auf insgesamt 35 Milliarden US-Dollar. Die große Herausforderung ist dabei den automatisierten Mediaeinkauf mit der fragmentierten Mediennutzung in Einklang zu bringen. Die Kooperation mit AOL ONE scheint hier für Havas ein wichtiger Baustein in der eigenen Plattformstrategie zu sein.

Insbesondere im Bereich Programmatic Video erwartet Havas große Dinge von AOL ONE: „Da Nutzer Videos immer häufiger auf verschiedenen Endgeräten konsumieren, sieht Affiperf es daher als seine Pflicht an, für eine ganzheitliche Medienwirkung zu sorgen. Mithilfe der Technologie von ONE – und in Übereinstimmung mit Artemis’ DMP – ist es uns möglich, in Echtzeit Publikum, Inventar und Kreative zusammenzubringen, die bedeutende Verbindungen zwischen Marken und Konsumenten erschaffen können“, sagt Lawrence Taylor, Global Head of Programmatic bei Havas Media. „Unsere ersten Auswertungen zeigen einen deutlichen Einfluss auf das Markenkapital, wenn die ONE Werkzeuge genutzt werden. Zudem steigern sich auch die Werte für taktische Metriken wie Viewability, View Rate und Engagement Levels.“

Havas und AOL haben in der Vergangenheit bereits über AOLs programmatische Technologiemarken – Adap.tv, AdLearn Open Platform und MARKETPLACE – zusammengearbeitet.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Retten Data Clean Rooms die personalisierte Werbung? am 15. June 2021, 16:00 - 17:00 Uhr

Inzwischen ist jedem klar: Die Zeit der 3rd-Party-Cookies als zentraler Bestandteil der programmatischen Werbung ist zu Ende. Bedeutet dies aber auch das Ende von personalisierter Werbung, wie wir sie kennen? Neue Single-ID-Lösungen bringen sich als Cookie-Alternative in Position. Allerdings müssen sie ihre Wirksamkeit erst noch unter Beweisstellen. Auch darüber hinaus arbeiten Brands und Publisher an eigenen 1st-Party-Datensätzen. Doch aufgrund fehlender Reichweite, wird Werbung, die auf kohortengenerierten Insights basiert, ein wichtiger Teil der Post-Cookie-Lösung sein. Data Clean Rooms ermöglichen es Marketern schon jetzt, ihre eigenen Kundendaten zu erweitern und datenschutzkonforme und auf Gruppen basierende Insights zu gewinnen. Jetzt anmelden!