Adzine Top-Stories per Newsletter
ONLINE VERMARKTUNG

Burda sieht sich für den digitalen Wandel gerüstet

11. July 2014 ()

Hubert Burda Media meldet einen konsolidierten Außenumsatz von 2,6 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2013 und ist damit weiter auf Wachstumskurs. Hubert Burda hat auch einige Akquisitionen und Beteiligungen an ausländischen Medienunternehmen, sowie Portfolioanpassungen tätigen können. Insbesondere die E-Commerce-Unternehmen der Gruppe seien ein Wachstumstreiber gewesen. Das Portfolio von Burda beinhaltet rund 440 gedruckte und digitale Medien.

Insgesamt brachte Burda 2013 über 60 neue Produkte auf den Markt, darunter zwölf neue Zeitschriften in Deutschland, 44 in ausländischen Märkten und eine Reihe digitaler Angebote wie etwa die Huffington Post (Tomorrow Focus AG). Die zugrunde liegenden Erlösquellen sind nach eigenen Angaben im wesentlichen Werbung, Vertrieb über Einzelverkäufe und Abonnements bei Zeitschriften und digitalen Medien, Provisionen, Handel sowie Services für Geschäftskunden. Insgesamt investierte Burda im vergangenen Jahr etwa 140 Millionen Euro in die Geschäftsentwicklung.

Insbesondere bei den konzerneigenen E-Commerce-Unternehmen griffen im Geschäftsjahr 2013 unternehmerische Maßnahmen für den Ausbau von Umsatz und Erträgen. Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender von Hubert Burda: „Burda ist für weiteres Wachstum gerüstet und gut aufgestellt. Die Medienbranche befindet sich mit der fortschreitenden Digitalisierung inmitten eines tiefgreifenden Wandels, dessen Chancen wir bei Burda aktiv nutzen. Unser Fokus für 2014 liegt national wie international auf innovativen Medienprodukten, mit denen wir das Leben unserer Konsumenten bereichern können.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Das neue Contextual & Semantic Targeting - Cookielose Adressierbarkeit in digitalen Kanälen? am 07. October 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Die Tage adressierbaren Web-Traffics, der auf Third-Party Cookies basiert ist gezählt. Aufgrund restriktiver Browsereinstellungen und der konsequenten Umsetzung der Vorgaben aus der DSGVO, werden alternative Konzepte gebraucht, damit Werbung weiterhin ihren Weg zur richtigen Zielgruppe findet. Die meisten Beteiligten der Angebots- und Nachfrageseite in der digitalen Werbewirtschaft setzen auf einen Mix aus Verfahren und Ansätzen. Jetzt anmelden!