Adzine Top-Stories per Newsletter
E-MAIL MARKETING

30 Jahre E-Mail in Deutschland

30. July 2014 (hc)

1971 kam der Amerikaner Ray Tomilson auf die Idee, das Mailbox-System, das eigentlich nur für die computerinterne Kommunikation vorgesehen war, so zu erweitern, das auch Nachrichten auf andere Computer geschickt werden konnten. Die ersten E-Mails der Welt schickte der Erfinder der E-Mail 1971 an sich selbst. Dann folgten seine Kollegen. Bis die erste E-Mail ihren Weg bis nach Deutschland fand vergingen weitere 13 Jahre. Es handelte sich dabei um eine Grußbotschaft an Wissenschaftler der Universität Karlsruhe.

Die Gruppe um Professor Werner Zorn wurde damit in das CSNET (Computer Science Network), einem der frühen Vorläufer des Internets, aufgenommen. Damals war die Infrastruktur noch nicht wie heute und eine E-Mail brauchte etwa eine halbe Stunde um ihren Weg von den USA nach Deutschland zu finden.

Adressiert war die erste E-Mail an Professor Michael Roter. Damals war Roter Technischer Leiter der Informatikabteilung unter Werner Zorn an der Universität Karlsruhe. Inzwischen ist er langjähriger Vorstandsvorsitzender des Verbands der deutschen Internetwirtschaft eco.

Heute werden weltweit pro Sekunde etwa 3,7 Millionen E-Mails verschickt und die Zahlen nehmen zu. Die Agentur Rabbit-Emarketing spricht zum Beispiel von geschätzten 191,4 Milliarden E-Mails, die weltweit 2014 verschickt werden.

Anteil der Emailnutzer an der Gesamtbevölkerung in Deutschland. Grafik: Bitkom.

Der Bitkom-Verband hat zusammen mit dem Meinungsforschungsinstiut Aris 1000 Personen zu ihrem Umgang mit E-Mail befragt. 78 Prozent der Bundesbürgern senden oder empfangen demnach E-Mails.  2003 waren es 44 Prozent der Deutschen und 2008 67 Prozent. Aktuell liegt Deutschland auf Rang 7 im EU-Vergleich. Der Durchschnitt aller EU-Länder liegt bei 67 Prozent. Spitzenreiter sind die Niederlande mit 90 Prozent.

Wie es mit der E-Mail weitergehen kann, hat zum Beispiel der E-Mail Service Provider rabbit eMarketing in sechs Thesen zusammengefasst. In der Zukunft sollen E-Mail vollautomatisiert, für jeden Empfänger mit individuellem Content und individuellen Versandzeitpunkten ausgelöst werden. Es wird auch vermutet, dass die E-Mail der erste vollständige One-to-One-Kanal sein wird und viele weitere Kanäle diesem Beispiel folgen werden. Rabbit eMarketing  sieht im E-Mail Marketing den wichtigsten Kanal, um CRM-Daten individuell für den Kundendialog zu nutzen. Zwar ist dies bereits möglich, soll in Zukunft aber noch einfacher und effektiver werden. Es wird spekuliert, dass E-Mailinhalte künftig nicht nur individueller sein werden, sondern auch dynamisch nachgeladen werden können.