Adzine Top-Stories per Newsletter
BRANDING

Instagram sorgt für höhere Engagement Raten

2. May 2014 (gy)

Instagram, das soziale Netzwerk zum Teilen von Fotos , kann laut einer aktuellen Forrester-Studie für deutlich mehr Nutzer-Engagement sorgen als andere soziale Netzwerke. Während Facebook und Twitter hinsichtlich ihrer Nutzerbasis dominieren, tendieren die Nutzer dort inzwischen seltener zum Liken, Kommentieren oder Teilen von Beiträgen als bei Instagram.

Auf eine Million Facebook-Fans einer Marke kommen 700 Kommentare, Likes und Shares eines Beitrags, so ein Ergebnis der Studie. Bei Twitter liegen die Nutzerinteraktionen bei 300 Likes, Kommentare und Shares pro eine Million Follower. Über Instagram erzielen Marken im Vergleich zu Facebook für jeden Follower ein 58 Mal höheres Engagement. Verglichen mit Twitter ist das Engagement pro Follower sogar 120 Mal höher.

Auf sechs von sieben getesteten sozialen Netzwerken erzielten Marken eine Engagement-Rate von 0,1 Prozent. Bei Instagram liegt diese Rate laut der Studie bei 4,21 Prozent. Nate Elliot, leitender Analyst bei Forrester erklärt anhand eines Beispiels: „Red Bull hat ein Video einer ungewöhnlichen Snowboarding-Halfpipe auf Facebook und Instagram veröffentlicht. Einige Tage später viel uns auf, dass von den 43 Millionen Facebook-Fans nur 2,600 Mal auf „Gefällt mir“ geklickt haben (0,006 Prozent Likes-Pro-Fan-Rate). Im Vergleich dazu haben die 1,2 Mio. Instagram Follower das Video über 36.000 Mal geliked (drei Prozent Likes-Pro-Follower-Rate).“

Der Studie zufolge basiert dieser Effekt auch auf der Tatsache, dass sich bisher weniger Marken über Instagram mit ihren Zielgruppen interagieren. „Instagram wird von Werbetreibenden weniger genutzt und diejenigen die das soziale Netzwerk nutzen, posten nicht regelmäßig. Das Ergebnis: Die Instagram-Beiträge der Marken konkurrieren nicht so stark mit anderen Beträgen, um ihre Anhänger zu erreichen.“ Dies könne sich laut Forrester jedoch bald ändern, denn die Anzahl an Nutzern und Marken auf Instagram wächst. Sollte Instagram auch zukünftig überhäuft von Beiträgen wie Facebook sein, würde das soziale Netzwerk dazu übergehen, Beiträge von Marken herauszufiltern. „Werbetreibende müssen Instagram jetzt nutzen, bevor es seine Richtlinien ändert – und sie müssen dazu bereit sein auf ein anderes soziales Netzwerk auszuweichen, wenn Instagrams phänomenalen Engagement-Raten zurückgehen.“