ONLINE VERMARKTUNG

Google startet digitalen Kiosk in Deutschland

22. May 2014 (hc)

Google bietet seine App für den Vertrieb von Zeitschriften „Play Kiosk“ nun auch in Deutschland und Frankreich an. Google hat Verträge mit verschiedenen deutschen Verlägen geschlossen und bietet nach eigenen Angaben zum Start etwa 130 deutsche Titel an. Zeitschriften können sowohl in verschiedenen Aboformen, als auch als Einzelexemplare erworben werden. Auch Bezahlschranken für Webinhalte soll der Play Kiosk unterstützen. In den USA, Großbritannien und Italien gab es den Play Kiosk bereits.

Teilnehmende Verlage sind unter anderem Spiegel, die Verlagsgruppe Handelsblatt, Bauer Media Group und der Condé Nast Verlag. Wie der Erlös unter Google und den Verlagen aufgeteilt wird wurde nicht bekannt gemacht.

Die Zeitschriften werden als E-Paper ausgeliefert, gleichen also der gedruckten Version. Für das Smartphone steht auch eine Textversion zur Verfügung.

EVENT-TIPP ADZINE Live - Planung und Messung von Cross-Platform Video-Kampagnen am 30. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Die Vielfalt der Platzierungsmöglichkeiten und Plattformen für Videowerbung nimmt weiter zu. Treiber sind soziale Medien, die mobile Nutzung und auch der starke Nutzungstrend von gestreamten Videocontent. Den Ursprung haben die meisten Bewegtbildkampagnen aber nach wie vor im linearen TV. So gilt es TV Planung und digitale Metriken zu kombinieren, um eine möglichst effiziente wie effektive Umsetzung und Ergänzung der Kampagnen auf digitalen Plattformen zu gewährleisten. Wir wollen untersuchen, wie die Planungsansätze in der Theorie und der Praxis heute aussehen und mit welchen Methoden wir in der Zukunft rechnen können. Jetzt anmelden!