BRANDING - Social Minds 2014

Facebook für Kundendialog relevant

4. März 2014 (hc)

19 Millionen in Deutschland nutzen Facebook täglich, das sind mehr als die Auflagen der drei größten deutschen Tageszeitungen zusammen. Hinzu kommt die enorme Entwicklung im mobilen Bereich. Hierzulande nutzen mehr als 13 Millionen Menschen Facebook täglich auf einem mobilen Endgerät. Andere Soziale Netzwerke werden kaum auf täglicher Basis genutzt. In der dritten Auflage der Studie „Social Minds“ hat das Agenturen Vivaki gut 2000 Menschen befragt. Das Durchschnittsalter lag dabei bei 34 Jahren und damit unter dem Durchschnitt der deutschen Onliner (39 Jahre).

Der Einsatz von sozialen Medien für den Kundendialog und insbesondere Facebook ist heutzutage selbstverständlich. VivaKi  moniert, viele Unternehmen konzentrierten sich oftmals zu sehr auf das ‚Managen’ ihre Community. Markenaktivitäten auf Facebook, begleitet von intelligenten und relevanten Werbekampagnen wären aber deutlich effektiver.

VivaKi hat in der Studie auch die Rolle von Werbung in der Wahrnehmung der täglich aktiven Nutzer untersucht. Hier gibt rund jeder Dritte an, täglich Nachrichten von Marken und Unternehmen in seinem News Feed zu sehen. Besonders präsent seien dabei die Mobilfunk- sowie die Bekleidungsbranche. Fast die Hälfte der täglich aktiven Facebook-Nutzer gibt an, auf diesem Weg schon einmal auf ein interessantes Produkt aufmerksam geworden zu sein. 35 Prozent haben sich zu weiterführenden Informationen durchgeklickt. Für die meisten Produktkategorien wünschen sich die Nutzer Informationen über neue Produkte oder Modelle. Allein im Bereich Reisen stehen die Sonderangebote im Vorgergrund.

Tägliche Facebook-Nutzer& Marken. Grafik: Vivaki
Karen Pietsch

Karen Pietsch, Project Manager Research & Development bei VivaKi: „Für Markenartikler ist die Ansprache der Menschen auf Facebook überaus relevant. Denn für Viele sind Empfehlungen in Social Media ausschlaggebend für zukünftige Kaufentscheidungen: Fast ein Drittel der Zugehörigen dieser Zielgruppe haben bereits etwas aufgrund einer positiven Empfehlung erworben. Knapp ein Viertel gibt an, schon mal eine Ware aufgrund einer negativen Beurteilung nicht erworben zu haben. Klares Fazit an die Adresse der Unternehmen: kritische Diskussionen sollten nicht unterdrückt oder ignoriert, sondern als Chance gesehen werden. Denn 28 Prozent der Menschen finden es beeindruckend, wenn Unternehmen auch auf kritische Themen eingehen.“