VIDEO

Viraler Erfolg von Video-Ads baut auf Emotionen

2. Dezember 2013 (gy)

Laut BuzzIndex-Studie von Ebuzzing erlangen Video-Ads durch erst durch Emotionen viralen Erfolg. In der Studie wurden kontinuierlich die Nutzer-Emotionen beim Betrachten von Video-Ads analysiert, um die Erfolgsfaktoren von Video-Ad-Kampagnen zu identifizieren. Für die Studie koopiererte der Video Advertising Anbieter Ebuzzing mit Affectiva, einem Spezialisten für Emotionsanalyse.

Nach Einwilligung der Nutzer wurden dessen Emotionen mit EbuzzIndex (Emotionsanalyse-Technologie) und via Webcam analysiert. Erste Ergebnisse der Studie zeigen, dass emotionale Inhalte durchschnittlich viermal häufiger geteilt werden. Bringt man den Nutzer zum Lachen, kann sogar eine fünfmal höhere Share-Rate erreicht werden.

Video-Ads mit einer Fortsetzungskomponente gefallen den Nutzern hingegen weniger. Ein 17 Prozent geringeres Engagement erzielen Video-Ad-Serien. Nicht nur Art und Inhalt der Video-Ads, sondern auch die Wahl des Video-Players hat einen wesentlichen Einfluss auf den viralen Erfolg. Videos die über Expand-Player laufen werden von Nutzern zweimal häufiger geteilt, so die Studie.

Ebuzzings 10 Goldene Regeln:

  1. Der erste Eindruck zählt und wer die Aufmerksamkeit des Nutzers nicht in den ersten fünf Sekunden erregt, läuft Gefahr, dass Nutzer das Video abbrechen.
  2. Keine Größe passt allen: Es sollten unterschiedliche Inhalte, Formate und Video-Längen auf unterschiedlichen Endgeräten genutzt werden. Dies steigt die Chance, unterschiedliche Geschmäcker zu treffen und die Viralität von Video-Ads erfolgreich herzustellen.
  3. Eine gute Story ist Entscheidend, denn sie fesselt den Betrachter und erzeugt maximale Aufmerksamkeit.
  4. Dem Nutzer muss eine emotionale Achterbahn geboten werden, ob Lachen oder Weinen, er muss beim Betrachten der Video-Ads begeistert werden.
  5. Die Überraschung darf nicht fehlen, denn Menschen mögen unerwartete Wendungen. Jedoch sollten sie nicht schockieren oder verärgern, da Nutzer diese nur ungern mit ihrem Netzwerk teilen.
  6. Mit einem intelligenten Product-Placement kann das Engagement erhöht werden. Aufdringlichkeit ist nicht erwünscht.
  7. Auch der Soundtrack trägt zum viralen Erfolg des Videos bei. Je authentischer, desto besser.
  8. Die ersten 24 Stunden entscheiden, ob das Weiterleiten und Teilen des Video-Ads Geld einbringen werden. Der YouTube Algorithmus misst in dem Zeitraum die Viralität eines Videos. Wird ein bestimmter Schwellenwert überschritten, erscheint das Video in den YouTube-Charts des jeweiligen Landes. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit auf hohe Viralität.
  9. Influencer einbinden, denn sie können einen entscheidenden Einfluss für den viralen Erfolg eines Videos haben.
  10. Der Nutzer muss entscheiden können wie er das Online-Video betrachten möchte. Geben Werbetreibende dem Nutzer mit einem umfangreichen Player die Möglichkeit dazu, sieht dieser sich die Video-Ads lieber an.