BRANDING

Sportverein als Marke im Social Web

22. November 2013 (hc)

Alle 18 Bundesliga-Vereine verfügen über einen Twitter- und Facebook-Kanal, der aktiv gepflegt wird. Der Analyseanbieter Brandwatch hat in einer Studie aufgeschlüsselt, wie effektiv die Vereine mit ihrem Social-Mediaprogramm die Fans erreichen und welcher Verein wie viel Resonanz im Web erfährt.

Susanne Ullrich, Marketing Managerin DACH bei Brandwatch: „Eine erste Analyse zeigte, dass tatsächlich jeder Club über einen eigenen Facebook- und Twitter-Kanal verfügt, den er auch aktiv betreibt. Je tiefer wir in die Analyse einstiegen, umso spannender wurden die Ergebnisse. Schlussendlich fragten diverse Kollegen im Büro nach, auf welchem Social Media Rang ihre Lieblingsvereine stehen, was uns dazu brachte, die Bundesliga Tabelle anhand des Social Buzz neu zu beleuchten."

Facebooklikes und Twitterfollower der Vereine. Reihenfolge nach Tabellenranking. Grafik: Brandwatch.

Für die Erstellung des Reports wurden alle Facebook- und Twitter-Kanäle aller Vereine mit dem Social Media Monitoring Tool „Brandwatch“ im Zeitraum 17.10.-12.11.2013 untersucht. Eingesetzt wurden „Facebook Channels“, die neben den allgemeinen Facebook-Metriken auch die öffentlichen Erwähnungen auf den Fanseiten erfassen. Die Messung für Twitter wurde mit dem Tool „Twitter Channels“ realisiert, die ebenfalls öffentliche Erwähnungen misst.

Vergleich der eigenen Tweets mit den Retweets. Grafik: Brandwatch.

Der gaze Report mit einer Vielzahl von Grafiken wird hier zum Download angeboten.