MOBILE

Smartphone-optimierte Mails für das Weihnachtsgeschäft

22. November 2013 (stg)

Um ihre Kunden möglichst wirkungsvoll auf die Weihnachtsangebote aufmerksam zu machen, sollten Retailer auf gute Marketing-E-Mails setzen, um den Kunden am besten direkt aus der E-Mail auf den Onlineshop lenken.
Experian Marketing Services - Anbieter integrierter Consumer Insight- und Targeting-, sowie Cross-Channel-Marketinglösungen - hat im Folgenden ein paar Tipps zusammengestellt, die es Marketing-Verantwortlichen einfacher machen sollen, das Performancepotential ihrer mobil abgerufenen E-Mails zu optimieren:

Laut einer Bitkom-Studie kauft die Mehrheit der Tablet- und Smartphone-Nutzer bereits mit ihren mobilen Geräten online ein (62 Prozent bzw. 51 Prozent). Die Beliebtheit von Smartphones wächste weiterhin rasant: Waren es im dritten Quartal 2012 noch 54 Prozent, so besaßen laut einer aktuellen Nielsen-Studie bereits 62 Prozent aller Handybesitzer im ersten Quartal 2013 ein Smartphone.

1.    Kurz und klar
Werden E-Mails mobil abgerufen, sind die Leser oft unterwegs. Man hat meist keine Zeit sich eine E-Mail in aller Ruhe durchzulesen. Schnell werden – sich im schlimmsten Falle durch langsame Datenverbindung langsam aufbauende – E-Mails weggeklickt und gelöscht. Deswegen ist es wichtig, dass die Botschaft klar formuliert und das Design übersichtlich gestaltet ist.
 
2.    Optimiert und angepasst
Bei den vielen neuen Smartphones, mobilen Betriebssystemen und Tablets wird es immer wichtiger, dass die E-Mails auf allen mobilen Endgeräten optimal angezeigt werden. Der Leser sollte in einer E-Mail nur nach oben oder unten und nicht auch noch seitwärts scrollen muss, um die E-Mail ganz zu lesen und dass alle Schriften und Buttons automatisch skaliert werden.
 
3.    Weniger ist mehr
Die Kernaussagen einer Marketing-E-Mail sollten kurz und knapp zusammengefasst und so für den Leser auf fast einen Blick erkennbar sein. Lange Texte und zu viele Marketingbotschaften sind für die mobil optimierte E-Mail unangebracht und sorgen nur für ein schnelles Wegklicken.

4.    Betreff: Lesen!
Der erste Eindruck ist wichtig und der Leser muss schon beim Auftauchen der E-Mail im Posteingang Lust bekommen, die gesamte E-Mail zu lesen. Wichtige Punkte, die bereits in der Betreffzeile für gesteigerte Aufmerksamkeit des Lesers sorgen sollen, sind zum Beispiel Humor und die persönliche Ansprache des Empfängers, am besten mit Vor- und Nachnamen.

5.    Auch die Links müssen stimmen
Alle Links in der E-Mail sollten auf ebenfalls mobil optimierte Landingpages verlinken. Selbst wenn die E-Mail, die der Leser mobil abruft, perfekt für sein Endgerät optimiert ist, kann ein Link auf eine nicht optimierte Landingpage oder einen Shop ganz schnell dafür sorgen, dass der potentielle Konsument dadurch abgeschreckt wird.

Bild: Maksim Kabakou / Shutterstock.com