ECOMMERCE

Virtuelle Umkleide ohne Abmessen

2. Oktober 2013 (stg)

Fits.me, der Anbieter von virtuellen Umkleidekabinen, hat zwei technologische Entwicklungssprünge auf den Weg gebracht, die einerseits Online-Shoppern beim virtuellen Ankleiden helfen und andererseits Online-Shop-Anbietern die Einführung von virtuellen Umkleiden signifikant erleichtern sollen.

Um virtuelle Umkleidekabinen aufzusetzen, müssen Anbieter von Online-Shops in der Regel im Vorfeld hunderte an Kleidungsstücke in den verschiedensten Größen ausmessen, um sie in das virtuelle Ankleidesystem einzuspeisen. Dieses Problem will Fits.me nun gelöst haben. Shop-Anbieter sollen für die Implementierung von Fit Advisor ab sofort nur noch die Maße eines einzigen Kleidungsstücks eingeben, um die Größe sämtlicher weiteren Kleidungsstücke ermitteln zu lassen.

Mit oder ohne das Wissen der eigenen Konfektionsgröße Kleidung bestellen. Quelle: fits.me

Peter Rankin, VP Sales bei Fits.me, erklärt, was das für Händler bedeutet: „Mit diesem technologischen Fortschritt sind unsere virtuellen Umkleidekabinen nun auch für die Händler interessant, die sich bislang vor dem logistischen Implementierungsaufwand – dem Einsammeln, Erfassen und Abmessen von Bergen an Kleidungsstücken – gefürchtet haben. Des Weiteren kommt sie Händlern zugute, die sich alternativ zu diesem Aufwand nicht mit der Eingabe der Designmaße statt der richtigen Maße zufrieden geben wollten.Unsere Ein-Größen-Methode verringert den logistischen Aufwand bei der Implementierung von Fit Advisor enorm. Händler können so auch relativ zeitnah ihre virtuellen Umkleidekabinen auf neu eingetroffene Ware hin aktualisieren. Die damit einhergehenden Genauigkeitseinbußen von 2,5 Prozent sind, was die Passgenauigkeit angeht, so marginal, dass Online-Shopper hier in keinster Weise in ihrem Kaufvertrauen eingeschränkt werden.“

Online-Shopper müssen nur noch Alter, Gewicht und Größe eingeben

Bislang mussten diese bei den virtuellen Umkleidelösungen am Markt entweder ihre persönlichen Maße eingeben oder sich irgendeiner Art von Scan unterziehen. Viele Verbraucher kennen ihre Maße jedoch nicht genau und haben Angst, beim Ausmessen etwas falsch zu machen. Dank eines speziellen Algorithmus‘ und der eigenen, weltweit größten Datenbank an anonymen Körpermaßen sollen die Fits.me-Lösungen nun anhand der bloßen Eingabe von Alter, Größe, Gewicht und Körperform die Körpermaße nahezu akkurat schätzen. Monatelange Tests sollen bewiesen haben, dass der Genauigkeitsverlust für die Verbraucher schwindend gering sei.