DISPLAY ADVERTISING - Verbände

Claas Oehler verlässt G.A.M.E.

24. Oktober 2013 (gy)

Ende Oktober wird Mitinitiator und Mitgründer des G.A.M.E., Claas Oehler den Bundesverband der Computerspielindustrie auf eigenen Wunsch verlassen. Thorsten Unger, bisheriger Geschäftsführer Politik, wird die Hauptgeschäftsführung übernehmen. In seiner Position als Geschäftsführer, verantwortet Oehler seit rund 10 Jahren den Bereich Recht und Regulierung und übernahm 2012 zusätzlich die Hauptgeschäftsführung des Verbandes.

Zudem verantwortete er zahlreiche Stellungnahmen und Maßnahmen des Verbandes in branchenrelevanten Regulierungs- und Gesetzgebungsverfahren. Von 2008 bis 2011 führte Claas Oehler die Geschäfte der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). Zuletzt hatte er die Fusion der Verbände vorangetrieben.

"Wir verlieren Claas Oehler nur sehr ungern“, so Thomas Friedmann, Vorstandsvorsitzender des G.A.M.E., "Er hat den Verband und die Branche mit hoher Kompetenz, besonderer Sachkenntnis und unermüdlichen Engagement über viele Jahre entscheidend mitgeprägt.“

In seiner Funktion war Claas Oehler war in seiner Funktion unter anderem  an der Professionalisierung des G.A.M.E. beteiligt, gestaltete die Übernahme der USK durch die Verbände und sorgte für deren strategische Neukonzeption, er war einer der Initiatoren des Deutschen Computerspielpreises und sorgte für die Initiierung und Gründung der Stiftung Digitale Spielekultur.

"Ich bedanke mich bei den Mitgliedern für eine großartige und ereignisreiche Zeit und bleibe der Branche, dem Verband und seinen Zielen als Mitglied weiter verbunden“, so Claas Oehler. Vor dem Hintergrund seiner Vorarbeit für die Fusion der Verbände und seiner gesellschaftsrechtlichen Expertise wird er dem Verband in diesen Fragen weiterhin beratend zur Seite stehen.