E-MAIL MARKETING

optivo will mit Jens Fischler die Internationalisierung vorantreiben

29. October 2013 (stg)

Mit der neu geschaffenen Position des „Leiter International“ schafft der E-Mail-Marketing-Dienstleister optivo die Voraussetzung für sein künftiges Wachstum. Jens Fischler soll für optivo sowohl den weiteren Ausbau des polnischen Standorts forcieren als auch die Erschließung neuer Ländermärkte vorbereiten. Er verantwortet speziell die Entwicklung und Umsetzung der Eintrittsstrategien in den neuen Zielmärkten. Jens Fischler bringt 16 Jahre Erfahrungen im digitalen Bereich mit. Er war unter anderem in mehreren leitenden Funktionen für eBay tätig.

Jens Fischler kommt von der Schober Holding International GmbH. Dort zeichnete er sich verantwortlich für den Kick-off und die Steuerung der Asien-Expansion. Zuvor war der studierte Medienwissenschaftler über zehn Jahre bei eBay. Dort war Jens Fischler von 2001 bis 2004 als Senior Manager im Data Driven Performance Marketing tätig. In den darauffolgenden vier Jahren lagen seine Hauptaufgaben bei eBay im Bereich internationaler Marketing-Kooperationen, von 2008 bis 2012 verantwortete Jens Fischler die strategischen Partnerschaften für eBay Deutschland. Für den dänischen Mobile Payment-Anbieter Unwire war Jens Fischler 2012 für die Expansion nach Deutschland zuständig.

Ulf Richter, Geschäftsführer der optivo GmbH zeigt sich überaus zufrieden über den Neuzugang: „Ich freue mich sehr, dass wir Jens Fischler für optivo gewinnen konnten. Mit ihm haben wir einen ausgewiesenen Spezialisten an Bord, der Branchenexpertise, Business Development Skills und internationale Erfahrung geradezu perfekt verbindet. Er wird uns dabei unterstützen, unser polnisches Geschäft weiter auszubauen und neue internationale Märkte zu erschließen. Damit verfügen wir über ideale Voraussetzungen, um weiter dynamisch zu wachsen.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Neue Wege zur Personalisierung im Marketing 2022! am 07. December 2021, 15:30 - 17:00 Uhr

Im Marketing wird seit jeher Relevanz gepredigt - die Kommunikation, das Produkt, der Service soll logischerweise für die Zielgruppe relevant sein. Je mehr man über die Zielgruppe weiß, desto persönlicher und damit relevanter kann das Marketing und auch das Angebot werden. Was aber, wenn wir quasi blind sind, wenn der Kunde den digtalen Laden betritt? Wie wollen wir in Zukunft eine relevante digitale Ansprache realisieren, wenn ein Tracking und die Identifizierung einzelner Profile aufgrund der bekannten Veränderungen der Rahmenbedingungen nicht mehr möglich ist? Jetzt anmelden!

Das könnte Sie interessieren