DISPLAY ADVERTISING

Marin Software stellt neue Features vor

22. Oktober 2013 (stg)

Der Anbieter von Online-Marketing-Management-Plattformen, Marin Software gibt sich mit seinem neuen Lab innovativ. In den Marin Labs arbeitetet ein multidisziplinäres Team an Lösungen für die komplexen Probleme der digitalen Werbung. Erste Neuheiten gibt es im Bereich Social Media Advertising und bei der Suchmaschinenwerbung . So sollen SEA-Manager durch die Neuerungen die Platzierungsposition ihre bezahlten Suchmaschinenanzeigen besser kontrollieren können.

Intraday Creative Rotation für Facebook

Intraday Creative Rotation tauscht Anzeigen automatisch auf der Grundlage von Echtzeit-Performancedaten aus. Das neue Feature aus den Marin Labs ermögliche zudem die Identifikation von Bildern, Werbetexten und Landingpages mit hoher Performance sowie A/B Tests zu verschiedenen Tageszeiten. Bei Marin Software soll es auch möglich sein die Facebook-Marketing-Anzeigen innerhalb einer Kampagne mehrmals am Tag zu tauschen.

Intraday Facebook Bidding

Auswertungen von Facebook-Kampagnen verschiedener Kunden in den Marin Labs zeigen deutliche Fluktuationen der Anzeigenperformance je nach Tageszeit. Die neue Funktionalität Intraday Facebook Bidding soll automatisch und in Echtzeit die Gebote an solche Veränderungen anpassen.

Position Lock

Beim Suchmaschinenmarketing mit Google Adwords und Bing Adcenter passe das neue Feature Position Lock Keyword-Gebote mehrmals täglich an die aktuelle Auktionssituation an und gewährleiste so, dass sie auf der gewünschten Anzeigenposition bleiben. So können SEA-Manager dafür sorgen, dass ihre Anzeigen auf der oberen Position bleiben. Dies ist sehr wichtig, da auf der ersten Suchergebnis-Seite fast zwei Drittel der Klicks auf die oberste Anzeige gehen.

Smart Grid Data Interface

Das neue Smart Grid Data Interface reduziere die benötigte Rechenleistung und Bearbeitungszeit beim Laden, Betrachten und Bearbeiten der riesigen Datensätze, die beim SEA anfallen. Reporting-, Analyse-und Kampagnenoptimierungsprozesse werden so beschleunigt, was vor allem großen Werbetreibenden mit Millionen von Keywords zu Gute kommen soll.