MOBILE

Digitale Treue wird heute über App-Loyalität definiert

11. September 2013 (stg)

Android ist zwar sowohl auf Smartphones als auch auf Tablet-PCs mittlerweile das führende Betriebssystem, aber in Bezug auf die Nutzung von Apps haben die Apple-Anhänger die Nase vorne: Während Smartphone-User mit Android-Betriebssystem durchschnittlich nur 14 Apps zusätzlich zu den bereits vorinstallierten Apps auf ihrem Smartphone nutzen, haben Apple-Nutzer fast die doppelte Anzahl an Apps auf ihrem iPhone.

Dies liegt u.a. daran, dass bei iPhone-Nutzern die Anzahl an vorinstallierten Apps kontinuierlich immer weiter steigt, während die Anzahl an Apps bei Android-Nutzern über die gesamte Nutzungsdauer hinweg gesehen eher stabil bleibt. Android-Nutzer trennen sich häufiger von nichtgenutzten Apps: 80 Prozent tauschen eine App gegen eine andere aus, wenn sie nicht den eigenen Erwartungen entspricht. Apple-Anhänger sind in dieser Hinsicht loyaler, aber auch neugieriger. Sie informieren sich häufiger über neue App-Angebote und führen zudem regelmäßiger Updates der bereits installierten Apps durch. Dies sind zentrale Ergebnisse aus der aktuellen Studie „TNS Infratest Blickpunkt Apps@Co“.

„Die Unterschiede in der App-Affinität und -Nutzung sind unter anderem darin begründet, dass Apple und Android doch recht unterschiedliche Bevölkerungsgruppen ansprechen. Der typische Apple-Nutzer ist im Vergleich deutlich einkommensstärker. Darüber hinaus ist das Ecosystem innerhalb von Android relativ fragmentiert, so dass es hier deutlich aufwendiger ist, eine App zu entwickeln, die für alle verfügbaren Geräte unter diesem Betriebssystem passend ist. Es wird sicher ein spannender Wettbewerb um die App-Loyalität zwischen den beiden großen Anbietern, der auch durchaus auf einem erweiterten Spielfeld ausgetragen werden kann“, so die Einschätzung von Katja Rick, Associate Director bei TNS Infratest.

Eine besonders App-affine Zielgruppe sind Smartphone-Nutzer zwischen 14 und 19 Jahren. Sie neigen tendenziell häufiger dazu, Apps zu löschen, die nicht ihren Erwartungen entsprechen. Sie besitzen überdurchschnittlich viele Apps und installieren im Laufe der Zeit immer mehr Apps. Zudem suchen sie häufiger im App-Store nach Angeboten.