ONLINE VERMARKTUNG

Volksbank mit digitalem Vertrieb für Zeitschriften

14. August 2013 (stg)

Digital hilft Print: Gemeinsam mit der Neuen Verlagsgesellschaft mbH (NVG), einer Tochter der Burda Direkt Services, und dem Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband hat die Volksbank Offenburg einen digitalen Zeitschriftenkiosk - unter dem Motto "Mitgliedschaft die Mehrwert schafft" - realisiert. Bei diesem können Mitglieder der Volksbanken Raiffeisenbanken mit einer goldenen VR-BankCard PLUS Zeitschriften abonnieren und zusätzlich exklusive Prämien erhalten.

Über das Portal www.vr-lesen.de können Zeitschriften ausgewählt und in den Warenkorb gelegt werden. Der Betrag für das gewählte Jahresabo wird vom Kundenkonto direkt abgebucht. Die Mitglieder bekommen ihre Lieblingszeitschrift nach Hause geliefert.

Das neue Portal verfügt über mehr als 200 Zeitschriften verschiedenster Verlage. Der komplette Zahlungsverkehr erfolgt über die Volksbank Offenburg. Die Abonnenten erhalten automatisch eine Überweisungsgutschrift. Je nach Titel können die Prämien bis zu 175Euro hoch sein. So etwa bei einem Focus-Jahresabo. Schließt man als Kunde der Volksbank ein Focus-Jahresabo ab, erhält man eine Überweisungsgutschrift über 175 Euro.

Den neuen Mitgliedermehrwert bietet die Volksbank Offenburg auf ihrer Homepage an. Zusätzlich bewirbt die Bank den Vorteil unter anderem auf den Auszügen ihrer Kunden, in Anzeigen sowie bei allen Kundenveranstaltungen.

Markus Dauber

„Wir sind überzeugt, dass wir mit www.vr-lesen.de einen weiteren, äußerst interessanten und lukrativen Mehrwert für unsere, wie auch für die Mitglieder aller Volksbanken Raiffeisenbanken schaffen konnten“, so Markus Dauber, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Offenburg. „Mitgliedschaft schafft Mehrwert - ein weiteres überzeugendes Argument, um aus unseren Kunden Fans und Mitglieder zu machen.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Planung und Messung von Cross-Platform Video-Kampagnen am 30. June 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Die Vielfalt der Platzierungsmöglichkeiten und Plattformen für Videowerbung nimmt weiter zu. Treiber sind soziale Medien, die mobile Nutzung und auch der starke Nutzungstrend von gestreamten Videocontent. Den Ursprung haben die meisten Bewegtbildkampagnen aber nach wie vor im linearen TV. So gilt es TV Planung und digitale Metriken zu kombinieren, um eine möglichst effiziente wie effektive Umsetzung und Ergänzung der Kampagnen auf digitalen Plattformen zu gewährleisten. Wir wollen untersuchen, wie die Planungsansätze in der Theorie und der Praxis heute aussehen und mit welchen Methoden wir in der Zukunft rechnen können. Jetzt anmelden!