MOBILE

Mit dem Smartphone bald einfacher zum Neuwagen

13. August 2013 (stg)

Die Nachfrage nach neuen Pkw im Internet boomt und das zunehmend auch über mobile Endgeräte. Allein mobile.de verzeichnet 45 Prozent der Seitenzugriffe über Smartphone, Tablet & Co. Im Herbst launcht mobile.de einen virtuellen Marktplatz für den modernen Neuwagenhandel im Responsive Design. Alle Neuwageninserate sollen dann nicht nur für stationäre Computer, sondern auch für mobile Endgeräte optimiert werden.

Vor dem Gang ins Autohaus führt der Weg ins Internet – 37 Prozent suchen im Netz konkret nach Marke und Modell, 16 Prozent kaufen das neue Auto sogar schon online. Doch die Neuwagensuche erfolgt nicht mehr nur vom heimischen PC aus, sondern immer häufiger über Smartphone und Tablet: 41 Prozent der Neuwageninteressierten nutzen für ihre Preisrecherche mobiles und stationäres Internet gleichermaßen. Fast jeder Zweite glaubt, dass mobiles Internet beim Autokaufprozess stark an Bedeutung gewinnen wird. Das geht aus einer Studie von TNS Infratest und Trendbüro Hamburg im Auftrag von mobile.de hervor.

Malte Krüger

Malte Krüger, Geschäftsführer der mobile.international GmbH: „Der Kunde gibt den Trend vor und der Handel muss entsprechend reagieren. Wenn die derzeitige Entwicklung anhält, werden 2014 mehr Menschen mobil online gehen als über stationäre Geräte. Wer als Erster das mobile Internet als Chance annimmt und sich konsequent auf den Konsumenten einstellt, wird als Gewinner aus dem Wandel hervorgehen.“

Im Herbst bringt mobile.de einen neuen virtuellen Marktplatz für den Handel mit Neufahrzeugen an den Start. Durch das Responsive Design wird die Website sowohl auf mobilen als auch stationären Endgeräten gleichermaßen dargestellt. Einen ersten Vorgeschmack biete die Beta-Version. Dort sollen bereits Neufahrzeugangebote aus Lagerbeständen abgerufen werden.