Adzine Top-Stories per Newsletter
ECOMMERCE - Marktplätze

Die Frischzellenkur für Ihren eBay-Handel

Von Nicolo Viegener, 28. August 2013

Mit Ihren Services und Produkten Millionen Käufer auf der ganzen Welt erreichen? – Dann kommen Sie am Thema Marktplätze und eBay und Co. nicht vorbei. Bei einer kürzlich, anlässlich der Catalyst Europe durchgeführten ChannelAdvisor Umfrage zeigte sich: 67 % der Retailer sind derzeit auf eBay aktiv. Der Konkurrenzkampf ist also hoch. Wie schaffen es Händler da, aus der Masse herauszuragen und das Maximum aus den eigenen Investitionen herauszuholen? Hier sind fünf Tipps, die jedem Händler zu mehr Erfolg auf eBay verhelfen:

1. International expandieren

Auf eBay können Sie Ihre Produkte Käufern in verschiedenen Regionen präsentieren und international verkaufen. Händler, die ihre Produkte bei eBay.co.uk einstellen, haben die Möglichkeit, einen internationalen Versand anzubieten und sich damit ganz neue Kundengruppen zu erschließen. Um den grenzüberschreitenden Handel voranzutreiben, nutzen Sie Ihr bestehendes Konto bei eBay UK und ergänzen Sie es durch direkte Angebote auf internationalen eBay-Seiten. Umfragen von ChannelAdvisor zufolge rechnen 17 % der europäischen Händler mit einer stärkeren Expansion in Asien in den nächsten zwei Jahren. 21 % erwarten, in Nordamerika zu wachsen. Dem globalen Vertrieb über eBay fällt dabei eine Schlüsselrolle zu.

2. Titeloptimierung

Mit Titeloptimierungen lässt sich das eigene Abschneiden bei den Suchergebnissen effektiv verbessern. eBay hat die Zeichenbeschränkung für Titel von 55 auf 80 Zeichen angehoben, doch viele Händler nutzen diesen Vorteil noch gar nicht. Dabei könnten sie ihre Angebote mit längeren Titeln viel spezifischer und gezielter vorstellen. Natürlich gibt es aber noch weitere nützliche Ressourcen, z. B. das Keyword-Tool von Google: Damit lassen sich die meistgenutzten Suchbegriffe von Benutzern ermitteln – und Sie sparen sich unnötiges Spekulieren.

3. Spezifisch sein

Neben der Titeloptimierung unterstützen die Produktarten die Suchnavigation auf eBay: Käufer können damit hervorragend ihre Suchoptionen verfeinern und so genau die Produkte finden, die ihnen vorschweben. Investieren Sie Zeit in die Einstellung der richtigen Produktarten für Ihre Kategorien und machen Sie Ihre Artikel für Käufer leichter auffindbar.

4. Varianten

Produktvarianten (z. B. ein Kleidungsstück in verschiedenen Farben) können unter einem Hauptangebot zusammengefasst werden. Das Angebot wirkt sich dann stärker auf die jüngere Verkaufshistorie und die Conversion Rate aus. Wenn beispielsweise ein Händler ein Produkt in Schwarz oder Weiß anbietet und je zwei Artikel bereits verkauft wurden, wird im Hauptangebot angezeigt, dass bereits vier Artikel insgesamt abgesetzt wurden. Das verleiht Ihnen zusätzlich Gewicht bei den Varianten: Suchergebnissen und macht Ihren Kunden den Einkauf angenehmer.

5. Kostenlose Lieferung:

Dieses Thema ist umstritten, immerhin wollen Retailer natürlich bei jedem Verkauf eine möglichst hohe Marge für sich erzielen. Fakt aber ist: Ein Gratis-Vversand ist für potenzielle Käufer einfach attraktiver. In vielen Fällen entscheiden sie sich für ein kostenlos versandtes Produkt, selbst wenn die Transaktionskosten insgesamt höher sind als für ein Produkt mit kostenpflichtigem Versand. Hinzu kommt, dass sich Gratisversand-Aangebote positiv auf die Suchergebnisse auswirken – mit häufigeren Platzierungen als „beliebtester Artikel“.

Große Online-Marktplätze wie eBay sind nach wie vor die ersten Anlaufstellen im E-Commerce, denn sie bieten ein stets aktuelles, einzigartiges und verlässliches Einkaufserlebnis. Doch auch für Verkäufer tut eBay eine ganze Menge. Mit etwas Feinarbeit können Händler die Popularität des Marktplatzes für sich nutzen und im In- und Ausland deutlich mehr verkaufen.

Nicolo Viegener Über den Autor/die Autorin:

Nicolo Viegener ist bei ChannelAdvisor als Country Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig. Seit 2011 gehört er fest zum Team des Anbieters cloud-basierter E-Commerce-Lösungen – und hat sich seitdem für die Neukundengewinnung und den Ausbau bestehender Kundenbeziehungen unentbehrlich gemacht. Als Leiter des Deutschlandgeschäfts von ChannelAdvisor gibt Nicolo dem Unternehmen immer wieder wichtige Impulse für die Kundenakquise und -bindung. Vor seiner Tätigkeit bei ChannelAdvisor arbeitete Nicolo für Unternehmen wie dmc, Comscore und GS1 Germany.