PUBLISHING ONLINE

Indeed kommt nach Deutschland

3. Juli 2013 (ts)

Die Jobsuchmaschine Indeed eröffnet Büro in Deutschland. Frank Hensgens wird Indeed als Geschäftsführer vertreten. Die fast 10 Jährige Jobsuchmaschine ist bereits in 50 Ländern vertreten. In Deutschland ist sie unter indeed.de zu erreichen.

Indeed ermöglicht deutschen Jobsuchenden den kostenfreien Zugang zu Millionen Stellenanzeigen von mehreren Tausenden Arbeitgebern, Personaldienstleistern und Online-Jobbörsen. Im letzten Jahr sei die Reichweite der Webseite gemäß Google Analytics um 124 Prozent auf 2,3 Mio. Unique Visitors im letzten Monat gewachsen.

„Wir freuen uns sehr, Frank Hensgens als Geschäftsführer für Deutschland gewonnen zu haben. Der deutsche Markt nimmt eine sehr bedeutende Rolle in unserer globalen Wachstumsstrategie ein. Frank wird sein Know-how und seine Fachkompetenz dabei einbringen,“ fügt Kahan hinzu.

„In Deutschland bezahlen Arbeitgeber nahezu die höchsten Festpreise weltweit, um eine Stellenanzeige zu platzieren – egal, wie erfolgreich sie am Ende ist. Wir sind aber überzeugt, dass Unternehmen den Erfolg ihrer Rekrutierungsmaßnahmen messen möchten. Auf indeed.de zahlen sie deshalb nur dann, wenn ihre Anzeige auch angeklickt wird. Das verändert die Art und Weise, wie Arbeitgeber einen neuen Mitarbeiter finden grundlegend,“ sagt Frank Hensgens.