BRANDING - PR Agenturen

Lady's first! sagt Frau Wenk

4. Juni 2013 (stg)

Die Hamburger PR Agentur Frau Wenk baut das Geschäftsfeld Kommunikationsberatung für Unternehmen der digitalen Wirtschaft weiter aus und holt mit Susanne Hohenschuh (36) eine Kommunikationsexpertin in die Geschäftsleitung. Neu im Team ist auch Juliane Deckers (28), die als Junior PR-Beraterin einsteigt und das Segment Produkt-PR mitentwickeln soll. In der männerdominierten Internetbranche will das Agenturteam nun bevorzugt Mandate von Unternehmen mit Frauen auf dem Chefsessel annehmen.

Susanne Hohenschuh

Susanne Hohenschuh kommt von der Hamburger-Performance-Marketing Agentur eprofessional, wo sie sieben Jahre als Senior Director Marketing & Product Management die Unternehmenskommunikation sowie das Marketing & Produktmanagement verantwortete. Zuvor war die Betriebswirtin als Marketingreferentin bei der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting tätig und beriet als Key-Account-Managerin Finanz- und Technologie-Kunden der PR-Agentur Faktenkontor. Sie wird agenturseitig weiter eprofessional betreuen und kümmert sich interimsweise um die PR des Bundesverbandes digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Juliane Deckers

Juliane Deckers absolvierte ihr PR-Volontariat in der Agentur Powerkeks Krosskommunikation und betreute die Produkt-PR verschiedener Modemarken. Außerdem bringt sie Erfahrung aus einer zweijährigen Markenkommunikation für die vertikalen Suchmaschinen moebel.de und fashion.de mit und arbeitete als freie Redakteurin im Bereich Turniersport. Sie übernimmt unter anderem die PR-Beratung für den Neukunden Foxxshirts, einem Online-Shop für Bekleidungsbasics.

Andrea Buzzi

„Mit Susanne Hohenschuh haben wir einen Profi gewonnen, der nicht nur die Themen der digitalen Wirtschaft versteht, sondern auch langjährige Erfahrung in der strategischen Kommunikation mitbringt. Wir freuen uns, dass wir mit den zwei Neuzugängen die hohe Nachfrage nach unseren Dienstleistungen wieder bedienen und neue Mandate annehmen können“, so die Agenturcheffin Andrea Buzzi. Unternehmen, deren CEO eine Frau ist, stehen auf der Wunschliste ganz oben.

„Die digitale Wirtschaft ist noch immer eine Männerdomäne. Bei allen unseren Kunden liegt die Geschäftsführung in männlicher Hand. Wenn eine Unternehmenschefin mit uns zusammenarbeiten möchte, werden wir ihre Anfrage bevorzugt annehmen. Damit wollen wir ein Zeichen setzen und Frauen in der digitalen Wirtschaft zu mehr Sichtbarkeit verhelfen“, so Buzzi weiter.