Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

Apps puschen Mobile Affiliate Marketing

16. May 2013 (stg)

Allein in Deutschland wurden laut einer aktuellen Studie des Branchenverbands Bitkom 2012 mehr als 1,7 Milliarden Anwendungen heruntergeladen. Die Wachstumsrate ist steigend. Grund dafür sind neue nutzerfreundliche Tablets und Smartphones und damit einhergehend die gewaltige Neuentwicklung von Apps. Die Zahl heruntergeladener Apps beeinflusst Mobile Affiliate Marketing massiv. Diese Erfahrung macht das Affiliate Marketing Netzwerk belboon.

Manuel Kester

Manuel Kester, Geschäftsführer der belboon GmbH: „Wir beobachten aufgrund dessen innerhalb unseres Performance Netzwerks, dass sowohl auf Publisher-, wie auf Advertiser-Seite die Nachfrage nach Mobile Download-Tracking von Apps innerhalb der vergangenen 12 Monate rapide angestiegen ist.“

Basis für den Erfolg einer App ist jedoch, dass sich ihre Entwicklung amortisiert. Im Vordergrund steht es deshalb möglichst viele App-Installationen zu erzielen. Um die Distribution von Apps zu verfolgen, eignet sich belboon Mobile Download-Tracking von Apps. Mittels Cost per Install (CPI) vergüten Advertiser pro vollständige Installation der App auf einem mobilen Endgerät ihre Publisher. CPI ist dabei für Auftraggeber interessanter als CPD (Cost per Download), da hier die erste erfolgreiche Öffnung und damit das Benutzen der App festgestellt werden.

Mit 32 Prozent werden Gaming-Apps laut haufe.de am meisten genutzt. Sie sind im mobilen Kanal bereits ein erfolgreicher Umsatzbringer. Spieleanwendungen lassen sich vielfältig monetarisieren: Sie können sich einerseits über den Downloadpreis finanzieren. Andererseits besteht die Möglichkeit sich über Bannerwerbung innerhalb der App zu refinanzieren.

„Bei belboon sind Gaming-Apps aufgrund dieser Vielseitigkeit meist Publisher und Advertiser in einem und können damit auf zwei Seiten konvertieren. Hier liegt auch für die Zukunft ein großes Umsatzpotenzial im Mobile Affiliate Marketing“, so Manuel Kester. Ausgangspunkt dafür ist die Annahme, dass sich die Nutzung von mobilen Spielen parallel zur hohen mobilen Nutzung entwickelt.

Konsumenten setzen laut dem Adobe Digital Publishing Report aufgrund der schnellen und einfachen Bedienung vermehrt auf mobile Shopping- und Katalog-Apps. Advertiser, die mit dieser Entwicklung Schritt halten wollen, sind daher angehalten Apps anzubieten. Mit performancebasierten Lösungen wie mit Mobile Download-Tracking sollen sie den Download ihrer App nachvollziehen und gleichzeitig ihr Marketingbudget gewinnbringend einsetzen.

Das könnte Sie interessieren