DISPLAY ADVERTISING

Matthias Schenk neuer Country Manager von Widespace

1. Februar 2013 (stg)

Widespace, ein internationales Mobile Ad Network mit Hauptsitz in Schweden, hat Matthias Schenk an Bord geholt. Zuvor war Schenk Chief Sales Officer bei apprupt Mobile und davor Country Manager beim Targetinganbieter AudienceScience. In Hamburg wird ein elfköpfiges Team die Widespace-Geschäfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz führen.

Bereits seit November 2012 ist Widespace mit einem Rumpfteam um Sin To,Head of Partnerships DACH in Deutschland aktiv. Nun soll Matthias Schenk, der überraschend apprupt verlassen hat, von Hamburg aus den DACH Markt für das Premium Werbenetzwerk erschließen.

Widespace verfolgt ehrgeizige Expansionspläne in Europa und hat sich zum Ziel gesetzt, auch im deutschsprachigen Markt eine führende Rolle im Segment Mobile Advertising zu übernehmen. Das Unternehmen, das in Schweden und Finnland über einen Marktanteil von 95 Prozent verfügt, soll ausschließlich etablierte Branding-Werbetreibende ansprechen. Für diese Kunden entwickelt Widespace Werbemittel auf mobilen Websites und Apps. Dabei setzen sie vor allem auf High Impact Werbeformen, bei denen der komplette Bildschirm mit nur der einen Markenbotschaft ausgefüllt wird und auf Video-Ads, die ohne weiteren Klick direkt auf der Website des Anbieters abgespielt werden.

Vor allem in den Bereichen Branding und Location Based Advertising will Widespace im DACH Markt punkten. „Mobile Werbung darf nicht nerven und sollte neben unterhaltsam präsentierter Information auch echten Nutzwert liefern“, so Matthias Schenk. „In der jüngsten Widespace-Kampagne für McDonald‘s wurden Gutscheine im iPhone direkt in der Passbook-App gespeichert. Sobald ein Nutzer sich auf 100 Meter einem der teilnehmenden Restaurants näherte, erhielt er eine Nachricht und konnte sich über den Store Locator direkt zur Filiale führen lassen und dort den Gutschein einlösen.“

Countrymanager Schenk kann für die Akquise in Deutschland auf weitere Erfolgsgeschichten aus Skandinavien verweisen: „Für 20th Century Fox haben wir den Launch des Films Sucker Punch begleitet, indem wir Video-Ads mit exklusiven Trailern zur Verfügung gestellt haben. Wem diese Ausschnitte gefielen, konnte sich den Launchtermin des Streifens per Klick in seinen Kalender laden und erhielt zum Filmstart eine Nachricht. Wir konnten nachweisen, dass die Interaktionsrate der mobilen Nutzer fünfmal so hoch war wie die der übrigen Online-User.“

Henric Ehrenblad, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Widespace ist überzeugt, dass sein Unternehmen den deutschsprachigen Markt im Segment Mobile Advertising maßgeblich mitgestalten wird: „Wir liefern schon jetzt monatlich eine Milliarde Ad Impressions ausschließlich auf hochwertigen Umfeldern aus. Wir unterscheiden uns qualitativ vom Wettbewerb und haben für renommierte Kunden bereits erfolgreiche Kampagnen gestartet. Mit Matthias Schenk können wir auf einen Fachmann setzen, der sich wie kaum ein anderer in der hiesigen Mobile-Branche auskennt.“

Für Ehrenblad nimmt der deutsche Markt eine Schlüsselstellung für die Expansionsstrategie von Widespace ein, denn in Deutschland nutzen schon jetzt 42 Millionen Menschen ein internetfähiges Telefon. Aber erst drei Prozent des Gesamt-Werbebudgets werden für Mobile ausgegeben. Widespace sieht im deutschsprachigen Raum ein riesiges Wachstumspotential.