MOBILE

United Internet vermarktet seine mobilen Freemaildienste wieder selbst

24. Januar 2013 (hc)

United Internet Media will die mobilen Angebote von Web.de und GMX künftig wieder selbst vermarkten. Nachdem man zwei Jahre mit InteractiveMedia zusammengearbeitet versucht man es nun aufgrund erfreulicher Zahlen wieder mit Eigenvermarktung. So will man die eigene Präsenz im mobilen und stationären Netz dazu nutzen Multi-Screen-Formate zu forcieren. In den heute erschienenen AGOF mobile facts 2012-2 bringen es die mobilen Portale und Apps von United Internet Media (Web.de, GMX, top.de Mobie, 1&1 Mobile) auf satte 10,71 Mio Unique User pro Monat.

Matthias Ehrlich

Matthias Ehrlich, Vorstand United Internet Media AG erläutert: „Angesichts der steigenden Multi-Screen-Nutzung werden Kampagnen künftig von vornherein endgeräteübergreifend konzipiert und umgesetzt werden. Dieser Entwicklung wollen wir frühzeitig mit neuen, kreativen und technologisch leistungsstarken Multi-Screen-Produkten und -Lösungen Rechnung tragen und uns auch hier als Innovationsführer im digitalen Mediamarkt positionieren.“

Außerdem baue man bei United Internet auf besonders loyale Nutzer, eine These die durch den Vergleich der durchschnittlichen monatlichen mit den durchschnittlichen wöchentlichen Nutzern belegt wird. Bei loyalen Nutzern eines Online-Angebots werde eine deutlich bessere Werbewirkung erzielt als bei selteneren Nutzern, so ein Ergebnis der „Online Vision 2010“ von Procter & Gamble und pilot.