Sie sind Hier: Magazin > Branding Online > Plinius twittert über Vesuv Ausbruch
Artikel

Artikel empfehlen:

Twitter-Icon  Facebook-Icon  Email-Icon

Am 24.August 79 gab es kein Entkommen. Pompeji wurde vom Vesuv verschluckt. Das 'Denver Museum of Nature & Science' nutzte den letzten Jahrestag, um seine Austellung 'A Day in Pompeii' zu bewerben. Neben einer Videorekonstruktion des Ausbruchs machte ein Twitteraccount die Katastrophe erlebbar. Plinius der Ältere twitterte über den Tag verteilt, bis auch er unter der Asche begraben wurde.

Der einzig überlieferte historische Zeitszeugenbericht stammt von Plinius dem Jüngeren. Er schrieb die Ereignisse detailliert auf. Sein Onkel Plinius der Ältere überlebte den Ausbruch nicht. Mit einem Twitter-Account unter seinem Namen setzte das 'Denver Museum of Nature & Science' den Vesuv-Ausbruch emotional in Szene. Der antike Naturforscher twitterte vom 24. August um 6:55 Uhr bis in den folgenden Tag.

Knapp 5.000 Follower verfolgten wie Plinus am morgen noch entspannt ein kühles Bad genoß. Und sie lasen seine letzten drei Worte: Atmen ist unmöglich. Auf der eigens gestaltenen Homepage erhielten die Follower weitere Informationen. Neben Streetview Bildern, gibt es dort historische Fotos und Dokumente sowie Informationen über die Ausstellung. Auch Tickets lassen sich dort direkt ordern.

Artikel empfehlen:   Twitter-Icon Facebook-Icon Email-Icon

Weitere News zum Thema Branding Online

Branding Online

Markenbildung sowie die Pflege etablierter Produkt- und Markennamen ist eine elementare Aufgabenstellung für das Online Marketing. Marken folgen den Zielgruppen mit ihrer Kommunikation verstärkt in die Online Medien. Branding findet daher in Abstimmung mit den Offline Kanälen zunehmend online statt.

Editorial

Arne Schulze-Geißler Editorial von Arne Schulze-Geißler
Der richtige Moment
Wann ist eigentlich der richtige Moment, signifikantes Digital-Budget in mobile Media zu stecken? Wenn Analysten eine veränderte Mediennutzung zu Gunsten Mobile feststellen? Wenn die Mediaagentur dazu rät? Wenn Sie selbst zu Hause keinen PC mehr haben? Wenn die Konkurrenz mobil wirbt? Wenn die Konkurrenz noch nicht mobil wirbt? Wenn man seine Zielgruppe auf dem Desktop nicht mehr erreicht? Editorial lesen

Adzine Newsletter

THEMEN DIESE WOCHE:
  • >>
    Mobile: OVK-Zahlen: Wachstum ohne Euphorie
  • >>
    Online-Vermarktung: TKPs werden leistungsorientierter