MOBILE

Yoc: Mehr Mobile Advertising!

22. Mai 2012 (rr)

Laut dem Mobile Technology und Media Anbieter Yoc zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie von VSS, Mary Meeker, comScore and Flurry Analytics ein massives Missverhältnis zwischen Werbebudgets und der von Nutzern auf den verschiedenen Werbekanälen verbrachten Zeit.

Sir Martin Sorrell, Chief Executive Officer (CEO) vom Medienkonzern WPP betone, dass die größte Lücke bei „Mobile“ klaffe, wo die Ausgabe nur 0,5 Prozent der Budgets betrage. Sieben Prozent ihrer Zeit würden Konsumenten laut Sorrell mit dem Handy verbringen, zusätzlich zu anderen digitalen Kanälen. Björn Krämer, Local Head of Sales Mobile Advertising Germany, sagt: „Diese Diskrepanz wird verschwinden und ich bin mir sicher, dass wir dies eher früher als später erleben werden.”

Mobile Advertising erlaubt es nach Angabe von Yoc nicht nur, Millionen von Menschen individuell zu erreichen, sondern auch verschiedene Gruppierungen der Zielgruppen vorzunehmen. Demnach stehen hierfür dank der innovativen Möglichkeiten von Mobile Advertising mehr Faktoren denn je zur Verfügung, um Konsumenten zu clustern und somit eine signifikante Verminderung von Streuverlusten zu erzielen.
 
Dank hochinnovativer Targeting-Möglichkeiten könnten Zielgruppen anhand von Kriterien wie geographischer Position oder persönlichen Interessen erreicht werden. Kein anderer Kanal erlaube, eine solche Homogenität innerhalb der Zielgruppen zu erreichen. Dies sei für Werbetreibende von höchster Relevanz, da Streuverluste auf ein absolutes Minimum reduziert werden könnten.