MOBILE

Tradedoubler weitet Affiliate auf Mobile aus

23. Mai 2012 (ts)

Angebot und Nachfrage klaffen im M-Commerce auseinander. Zu diesem Ergebnis kommt der Performance Marketing Dienstleister Tradedoubler. Während für das Mobile Shopping Umsatzzuwächse von 40 Prozent pro Jahr erwartet werden, stehen nur wenige Unternehmen dieser Enwicklung positiv gegenüber. Nur etwa 8 Prozent der europäischen Händler seien auf den mobilen Ansturm vorbereitet.

Unwissen und Bedenken seien die Hauptfaktoren, die Unternehmen daran hindern Geld in M-Commerce zu stecken. Auch technische und datenschutzrechtliche Fragen hinderten die Entwicklung. „Wir befinden uns in einer sehr spannenden Phase – sowohl für die Online- Marketing-Branche als auch für Tradedoubler“, so Dr. Falk von Westarp, Country Manager Deutschland. „Die Vorteile, Affiliate-Programme auf mobile Kanäle auszuweiten, werden immer deutlicher und unsere Kunden freuen sich über die zunehmende Verzahnung von E-Commerce und M-Commerce. Hierauf wollen wir aufbauen und unsere Kunden sowie potenziellen Partner – Händler, Affiliates und Agenturen – erreichen, die sich noch nicht so recht an das Thema Mobile trauen oder denen noch die strategische Integration des Themas in ihr Geschäftsmodel fehlt.“

Tradedoubler verfügt über ein Affiliate-Netzwerk, das auch M-Commerce Affiliate-Programme unterstützen kann. Zusätzlich launchte Tradedoubler Anfang des Jahres das Application Download Tracking (ADT) für iOS und Android zur Messung des ROI von App-Downloads, Leads und In-App Käufen. Die Technik von Tradedoubler könne analysieren, ob ein Kauf durch die PC- oder mobile Webseite eines Affiliate-Partners oder durch eine App ausgelöst wurde. Werbetreibende können so den Erfolg einzelner Elemente im kanalübergreifenden Marketing-Mix evaluieren.

(Die Prognosen basieren auf dem Mobile Commerce Forecast, 2011 To 2016 von Forrester Research.)