E-MAIL MARKETING

Kajomi dockt an Oxid eSales an

31. Mai 2012 (rr)

Die Agentur für E-Mail- und Online-Marketing kajomi hat eine Schnittstelle zur Onlineshop-Software von Oxid eSales geschaffen. Alle E-Shops, die auf der Open-Source-Shop-Software basieren, können damit ab sofort ihre Transaktions-Mails und Newsletter über die E-Mail-Versandsoftware kajomi Mail verschicken.

Über die Schnittstelle erhält das Mail-Programm Kunden- und Bestelldaten, die ein zielgruppengenaues und individualisiertes E-Mail-Marketing erlauben und automatisch Transaktionen wie eine Bestellung bestätigen. Der E-Mail-Marketeer kann über die Anbindung auch Reaktivierungs- oder Cross-Selling-Aktionen durchführen, ohne die Kundendaten zuvor aufwändig zu exportieren. Durch Whitelisting soll dabei außerdem eine optimale Zustellbarkeit der E-Mails gewährleistet werden.

Wenn User von Oxid eSales die neue Schnittstelle von kajomi nutzen möchten, müssen sie ein Plug-in herunterladen. Die API soll dann eine einfache Integration in CRM- und CMS-Systeme ermöglichen. Das Programm kajomi Mail unterhält bereits eine Schnittstelle zur Shopsoftware von Magento und auf Kundenwunsch ermöglicht die Agentur zudem die Einrichtung einer individuellen API.

Michael Hoffmann

„Je besser das E-Mail-Marketing zur Kundenhistorie passt, desto erfolgreicher wird verkauft. Dazu braucht man möglichst viele und aktuelle Daten des Kunden sowie eine leistungsfähige E-Mail-Marketing-Software. Daher arbeiten wir daran, möglichst viele Schnittstellen zu anderen Softwareanbietern wie jetzt zu Oxid zu schaffen“, erklärt Michael Hoffmann, Geschäftsführer der kajomi GmbH.