PERFORMANCE

Vier mobile Transaktionen pro Minute

29. März 2012 (rr)

Das Performance Advertising Netzwerk zanox hat in seinem Mobile Performance Barometer ermittelt, dass für die Konsumenten der Mobile Commerce in 2011 gelebte Realität geworden ist. Demnach verschenkt die europäische E-Commerce-Branche trotz gestiegener Umsätze aber noch Potenzial im Bereich des mobilen Absatzkanals.

Im Mobile Performance Barometer fasst zanox die Analyseergebnisse auf Basis von über 1.000 Advertiser-Programmen seines Netzwerks in den europäische Kernmärkten Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Benelux, Skandinavien und Polen zusammen. Die Ergebnisse sollen Hinweise auf Entwicklungen, Veränderungen von Marktanteilen und von Nutzergewohnheiten im Bereich M-Commerce geben. Laut zanox beruht das Mobile Performance Barometer auf tatsächlich getätigte Transaktionen, also auf Käufen und Vertragsabschlüssen oder Abonnements.

Laut diesem Barometer ist der Umsatz über mobile Endgeräte im gesamten europäischen zanox Netzwerk im Jahresvergleich 2010 zu 2011 um über 313 Prozent gestiegen. Demnach wurden im vergangenen Jahr darin mehr als 2 Millionen Transaktionen über mobile Endgeräte getätigt. Dabei wurde laut zanox ein Sales Volumen von 120 Millionen Euro erzielt. Dies entspreche einer mobilen Transaktion alle 15 Sekunden. Dabei wurden in Deutschland 79 Prozent der Transaktionen über iOS-Geräte getätigt (17 Prozent über Android).

Mobile Transaktionen nach Systemen im Jahr 2011; Quelle: zanox

iPad bringt den meisten Umsatz

Mittlerweile ist das iPad der Umsatzbringer Nummer 1 für Mobile Commerce in Europa. Nach zanox-Angabe war es im Dezember 2011 für 50 Prozent aller Umsätze über den mobilen Kanal verantwortlich. Der durchschnittliche Umsatz je Transaktion über das iPad ist demnach um 63% höher als beim iPhone und doppelt so hoch wie bei Android-Geräten. Diese konnten ihren Umsatzanteil mit 21 Prozent in 2011 im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeln, liegen aber immer noch deutlich hinter den iOS-Geräten (iPad, iPhone, iPod), die 2011 zusammen 75 Prozent des mobilen Umsatzes ausgemacht haben.

Im Ländervergleich liegt Deutschland mit einem Wachstum am Mobile Commerce von 316 Prozent auf dem vorletzten Platz bei den Kernländern. Nur Frankreich ist mit 248 Prozent noch „schlechter“. Spitzenreiter ist hier Skandinavien mit 693 Prozent. Auch bei dem Anteil des mobilen Kanals am Gesamtumsatz liegen diese Länder mit 3 Prozent vorn. Das Mobile Performance Barometer sieht Deutschland hier mit 2,4 Prozent auf dem vierten Platz hinter den Benelux-Ländern (2,9 Prozent) und Spanien (2,6 Prozent).

Mobile Transaktionen nach Endgeräten im Jahr 2011; Quelle: zanox

Gutscheine liegen vorn

Folgende drei europäische Advertiser-Programme hatten bei zanox die höchste Anzahl an mobilen Transaktionen und kommen alle aus dem Bereich Retail & Shopping: Groupon, La Redoute und Zalando. Diese Branche liegt demnach mit insgesamt 362 Prozent Wachstum in Europa im Vergleich zu 2010 vorn. Die weiteren Top-Wachstumsbranchen von zanox im Mobile Commerce sind: Financial Services (337 Prozent), Travel (272 Prozent) und Telco & Services (202 Prozent).

Zu wenig Investitionen in den Mobile Commerce

Das Mobile Performance Barometer zeigt auch, dass lediglich etwa 10 Prozent der Advertiser im zanox-Netzwerk ihren Besuchern eine mobil optimierte Webseite zur Verfügung stellen. Und nur 1 Prozent aller zanox-Advertiser bietet eine mobil optimierte Seite an und nutzt das zanox mobile Tracking.

Um das Potenzial im Mobile Commerce zu nutzen, empfiehlt zanox der gesamte Industrie nachhaltiger in Strategien, Services und Standards zu investieren. Dies betrifft demnach die Plattformbetreiber, die Content-Anbieter, die gesamte E-Commerce Branche, Vermarkter, Technologie- und Service-Anbieter aber auch die zahlreichen Verbände und Organisationen.