ECOMMERCE

Geringe Ladezeiten für höhere Conversions

13. März 2012 (ts)

Mehr Schwung für Bellybutton. Der Online-Shop für Frauen und Kindermode hat in seinem neu gelaunchten Shop einen Turbolader eingebaut. Mittels Turbo-Caches und schlankem Aufbau konnten so die Ladezeiten verringert werden. Nun hoffen die fünf Gründerinnen auf ein Plus bei den Conversions. Umgesetzt hat die Shop-Lösung die SinnerSchrader-Tochter next commerce.

Die Hamburger Mode- und Lifestyle-Marke optimierte beim Relaunch von bellybutton.de die Ladezeiten und trimmte die Plattform auf Performance. Der Relaunch des Online-Shops wurde von der SinnerSchrader-Tochter next commerce konzipiert, gestaltet und umgesetzt.

Besonders Mütter stehen unter Zeitdruck und haben wenig Geduld, wenn der Shop hängt. Daher registrierten die Betreiber häufig Kaufabbrüche und eine niedrige Conversion Rate. Dies soll nun Vergangenheit sein.

"next commerce versteht E-Commerce und hat uns professionell bei den Prozessverbesserungen zwischen allen beteiligten IT-Systemen sehr geholfen. Die Verbesserung bei den Ladezeiten ist enorm“, freut sich Martina Kadenbach (E-Commerce). „Zudem gibt es viele weitere Optimierungen in den Bereichen Usability, im Check-Out Prozess, bei der Suche sowie durch die Integration von Produktempfehlungen mit Hilfe von epoq, die das Online-Shopping bei bellybutton nach vorne bringen. Nicht zuletzt hat uns auch das von next commerce erarbeitete Layout überzeugt.”

„Wir setzen bei bellybutton eine Magento-Lösung ein. Diese haben wir mit vielen next commerce E-Commerce Standardmodulen, die wir kundenübergreifend entwickeln, auf die Bedürfnisse von bellybutton optimal angepasst. Den Relaunch konnten wir innerhalb von zehn Wochen durchführen, passend zum Launch der neuen Kollektion“, erläutert Moritz Koch, Geschäftsführer der next commerce.