Adzine Top-Stories per Newsletter
SOCIAL MEDIA

Facebook siedelt München um

17. February 2012 (ts)

Der Schock der Betreiber der Fan-Page Facebook.com/Muenchen war groß. Von heute auf morgen verschwand der Facebook-Aufrtitt des Stadtportals Muenchen.de und mit ihm 400.000 Fans. Erst nach hartnäckigem Nachfragen rückte Facebook mit Gründen heraus: Die Facebook-Richtlinen seien geändert worden. Facebook Fan-Page Seiten mit Städtenamen seien künftig nicht mehr erlaubt. Was Facebook selbst mit den Orts-Seiten vorhat, ist bisher nicht bekannt.

Die Löschung der Seite Facebook.com/Muenchen geschah ohne Vorwarnung. Nachdem Facebook zunächst "technische Probleme" in den USA vorgeschoben hat, legte das Social Network später die Karten auf den Tisch: Die Seite wurde absichtlich vom Netz genommen. Facebook wird künftig neben "Personen", "Veranstaltungen", "Gruppen" und "Seiten" auch Profile von Orten einführen. Städtenamen als Titel von Fan-Pages sind nicht mehr erlaubt.

Umso erstaunlicher, dass die Facebook-Seiten der Städte Hamburg, Berlin und Köln bisher ungeschoren davongekommen sind. Während München nun über facebook.com/stadtportal.Muenchen bei Facebook erreichbar ist, scheinen die Seiten der anderen Städte unberührt zu sein. Besonders bitter für München ist, dass die Betreiber einiges an Marketing-Geld in den Sand gesetzt haben. „Wir haben auch viel Werbung auf Facebook geschaltet, da ist es schon bitter, wenn man dann einfach abgeschaltet wird", so Lajos Csery, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft gegenüber BR.de.

Zwar ist die Seite umgesiedelt, nur die Fans kommen nicht so schnell nach. Diese müssen auch erst umziehen. Fraglich ist dabei, ob* Facebook den Umzug der 400.000 Fans selbst erledigen kann oder ob die Nutzer manuell die neue Seite liken müssen.
*