Adzine Top-Stories per Newsletter
VIDEO

12 Millionen Dollar für Videoplaza

1. February 2012 (rr)

Innovacom und Qualcomm Ventures investieren 12 Millionen US-Dollar in Videoplaza, einen Technologieanbieter für digitale Bewegtbildwerbung. Das neue Kapital will das Unternehmen für seine internationale Expansion einsetzen und in die Entwicklung innovativer Adserver-Lösungen zur Monetarisierung von Bewegtbildinhalten einbringen.

Nach Schätzungen von Videoplaza wird bis 2013 mehr als die Hälfte des Videowerbevolumens des Anbieters von Nicht-PC-Geräten abgerufen, im Quartal 4/2011 waren es bereits 8 Prozent. Die Videoplaza Technologie liefert Ads auf Devices und Services wie Flash, Silverlight, HTML5, iOS, Android, Sony Playstation, Samsung Smart TVs und geschlossene IPTV Umgebungen aus. Im vergangen Jahr hat Videoplaza neue Büros in Madrid, Berlin und Singapur eröffnet. Der Anbieter betreut weltweit Kunden in 17 Märkten.

Sorosh Tavakoli

„Wir sind zu 100 Prozent der Sell Side verpflichtet und versetzen Broadcaster und Publisher in die Lage, ihr Video-Inventar effektiv über alle Devices und Services zu monetarisieren. Mit den neuen Investitionen tragen wir dieser Verpflichtung auch zukünftig – und ganz besonders im Bereich Research & Development – Rechnung, damit unsere Kunden ein tragfähiges Geschäftsmodell in einer hochdynamischen und zunehmend fragmentierten Welt aufbauen können“, kommentiert Sorosh Tavakoli, Chief Executive Officer (CEO) Videoplaza.

Bruno Dizengremel

„Die stark steigende Zahl vernetzter Endgeräte macht IPTV ganz klar zu einem der bedeutendsten Märkte momentan“, erklärt Bruno Dizengremel, Partner, Innovacom, die Investition und ergänzt: „Videoplaza hat nicht nur hochkarätige und umfangreiche Kunden vorzuweisen, sondern vor allem eine Technologie, die grundlegend ist für die Monetarisierungsstrategien von Broadcastern und Premium-Publishern. Mit unserem Investment in Videoplaza machen wir klar, welche Bedeutung wir den Möglichkeiten, im New TV Erlöse zu generieren, zuschreiben – technologische Plattformen spielen hier eine zunehmend tragende Rolle.“