SEARCH MARKETING

Hamburger Schanzenviertel wird digitale Einkaufsmeile

10. November 2011 (rr)

Erstmalig startet am 12. November ein gesamter Stadtteil gleichzeitig in den Ecommerce. Hamburg@work, die Hamburger Initiative für Medien, IT und Telekommunikation, und ePages, Entwickler von Software für den Onlinehandel, machen das Hamburger Schanzenviertel virtuell erlebbar.

33 Lifestyle-Läden aus dem Szeneviertel der Hansestadt präsentieren ihr Angebot ab Samstag auf neuen Websites und in Webshops. „schanzenport.de“ ist dabei virtueller Marktplatz und Shopping-Guide zugleich. Die Website bietet nach Angabe von Hamburg@work Einzelhändlern eine ideale Plattform, sich als Community zu präsentieren und ihren Kundenstamm zu erweitern. Darüber hinaus würden die Ladenbesitzer künftig in Blogeinträgen über neue Produkte und über Entwicklungen des Stadtteils berichten, in dem zahlreiche Trends zuerst aufgegriffen oder geprägt würden.

Der Softwarehersteller ePages hat für die Ladenbesitzer die Shops konzipiert, designt und umgesetzt. Im Rahmen des Aktionsprogramms „Ecommerce No. 1“ von Hamburg@work erfolgte dies komplett kostenfrei. Auch für die weitere Nutzung und Pflege der Shops sollen für die Händler keine Kosten anfallen.

Dr. Esther Conrad

„Als Standortförderer ist es uns ein Anliegen, Einzelhändlern mit Websites und Onlineshops den Schritt in den eCommerce zu ermöglichen. Es ist eine fantastische Möglichkeit, insbesondere auch für Nicht-Hamburger, im Schanzenviertel einzukaufen“, sagt Dr. Esther Conrad, Projektleiterin des Ecommerce Aktionsprogramms von Hamburg@work.

Wilfried Beeck

Wilfried Beeck, Geschäftsführer von ePages, erklärt: „Viele stationäre Händler unterschätzen nach wie vor das Potenzial des Internets für ihr Ladengeschäft. Mit schanzenport.de haben wir deshalb ganz bewusst die Verbindung von Onlinepräsenz und Ladengeschäft betont.“

Nach dem Portalstart sind weitere Ladenbesitzer aus dem Hamburger Schanzenviertel eingeladen, sich zu registrieren und Teil des Projekts zu werden. Eine Karte mit allen teilnehmenden Läden, eine Auswahl der 33 Webshops sowie Video- und Bildmaterial von den Geschäften und Betreibern aus der Schanze stehen zum Download bei ePages bereit.