DISPLAY ADVERTISING

Adcloud bringt Geotargeting ins Werbenetzwerk

14. November 2011 (jvr)

Werbungtreibende können ihre Display Anzeigen oder Bild-Text Kombinationen im Performance Netzwerk von AdCloud nun sehr genau über Geotargeting nach regionalen Zielgruppen aussteuern. Damit lassen sich Werbebotschaften in einer lokalen Tiefe bis zu den ersten drei Stellen der Postleitzahl adressieren. Ebenso können Postleizahlgebiete, Städte, Regionen und Bundesländer ausgeschlossen werden.

Mit einer "Trefferquote" von 98 Prozent soll der Werbungtreibende seine lokale Zielgruppe erreichen. Die Deutsche Post-Tochter AdCloud überprüft beim Ausliefern der Kampagne, ob die IP-Adresse des Nutzers der gewünschten Postleitzahlregion entspricht. Adcloud arbeitet dabei mit dem auf IP-Technik spezialisierten Unternehmen "Digital Element" zusammen.

Henning Lange

Henning Lange, Geschäftsführer der Adcloud GmbH zu den Vorteilen des Geotargetings von AdCloud: "Zum Beispiel können Werbebotschaften an regionalen Vertriebsaktionen oder Angeboten ausgerichtet werden, so dass sie zu Verkaufsabschlüssen im POS führen. Auch können User ortsbezogene Verkaufsangebote bestellen oder vor Ort Gutscheine einlösen, die sie sich zuvor aus dem Netz ausgedruckt haben.“

Aber auch den Betreibern von Webseiten entstünden zusätzliche Vorteile durch Geotargeting, denn die gezielte Ansprache potenzieller Käufer verringert Streuverluste, wodurch die Werbefläche effizienter ausgelastet wird. Die Folge: Die Performance einer Kampagne steigt und damit die Zahlungsbereitschaft auf Seiten der Werbekunden und damit der TKP für Vermarkter und Webseitenbetreiber.