MOBILE

Spiele-Apps sind am beliebtesten

17. August 2011 (rr)

Zum Beginn der Gamescom in Köln hat das mobile Werbenetzwerk Madvertise heute das Ergebnis einer gemeinsam mit dem App-Schnäppchenführer AppZapp durchgeführten Untersuchung veröffentlicht. Demnach ist die App-Kategorie ‚Spiele‘ sowohl bei den Nutzern als auch bei den Advertisern am beliebtesten.

Das Werbenetzwerk stellt auf der diesjährigen Games Developer Conference seinen Developer Fund vor. App-Entwickler erhalten nach Angabe von Madvertise über das im Februar gestartete Projekt die vollen 100 Prozent ihrer Werbeeinnahmen, im Gegensatz zu den sonst üblichen 70 Prozent. Damit könnten sie das große Potenzial mobiler Werbung als Einnahmequelle lukrativ testen.

Nach eigener Angabe hat das Unternehmen zusammen mit AppZapp ermittelt, dass es derzeit etwa 51.000 Game-Apps in Deutschland gibt. Rund 15% aller Apps für das iPhone würden aus dem Bereich Games stammen, beim iPad seien es sogar 18%. Zugleich sei der Games-Bereich eine der günstigsten Kategorien. Eine Game-App koste für das iPhone im Schnitt 0,77 Euro und für das iPad 1,26 Euro.

Carsten Frien

„In der stärksten Kategorie im App Store werden häufig preiswertere oder kostenlose sogenannte ‚Lite‘-Versionen angeboten, die sich durch integrierte Werbekampagnen refinanzieren“, erklärt Carsten Frien, Gründer und Geschäftsführer von Madvertise, und ergänzt: „Anhand dieser Zahlen ist zu erkennen, dass gerade ‚Lite‘-Games eine sehr hohe Reichweite haben, die von Werbetreibenden gern genutzt wird.“

Die beliebteste Werbeform in Apples meist genutzter Kategorie ‚Mobile Games‘ sei die Bannerwerbung. Die mobilen Banner könnten an einem beliebigen Platz innerhalb der laufenden Games platziert werden und würden so von den Spielern gut wahrgenommen werden. Immer häufiger würden aber auch Brand-Apps angeboten. Diese sollten zum Beispiel im Autosegment das Fahrgefühl des Produkts spielerisch näher bringen.

Erinnerung an Bannerwerbung in Apps, aber auch im mobilen Internet scheint vor allem bei den Männern zu funktionieren. Quelle: MobiLens -comScore