Adzine Top-Stories per Newsletter
ANALYTICS

Goethe Institut setzt auf Webtrekk

27. May 2010 (jvr)

Der Berliner Webanalyse-Anbieter Webtrekk analysiert zukünftig das umfangreiche Webangebot des weltweit präsenten Goethe-Instituts mit seiner Webcontrolling-Software Webtrekk Q3. Die Echtzeit-Analysesoftware hilft unter anderem dabei, die einzelnen Länderwebsites entsprechend regionaler Bedürfnisse anzupassen und die Usability insgesamt zu verbessern.

Mit über 600 Websites in insgesamt 40 Sprachen stellt das Webangebot des Goethe-Instituts ganz besonders hohe Anforderungen an eine Analyse-Software. Etwa 300 internationale Mitarbeiter arbeiten parallel daran, das umfangreiche mehrsprachige Online-Angebot kontinuierlich zu aktualisieren, und werden dabei ab sofort auch die Ergebnisse der Webanalyse durch Webtrekk Q3 in ihre Arbeit einfließen lassen.

Die von Webtrekk erhobenen Daten über die weltweite Nutzung des Webangebots des Instituts werden mithilfe einer flexiblen Benutzeroberfläche nach Bedarf analysiert. Eine leistungsstarke Filterengine soll die individuelle Segmentierung dieser Daten beispielsweise nach Besuchergruppen für die einzelnen Länderwebsites ermöglichen. Klickpfade oder Heatmaps visualisieren dann deren spezifische Nutzung des Webangebots. Anfragen aller Art werden in beliebigen Verknüpfungen in Echtzeit und rückwirkend beantwortet sowie in übersichtlichen Reports dargestellt. Dies erlaubt eine genauere regionalspezifische Auswertung und Berücksichtigung der Bedürfnisse der Nutzer.