Adzine Top-Stories per Newsletter

AdScale mit neuen Sonderwerbeformaten

Andreas Habel, 5. May 2010

Adscale, Marktplatz für Online-Display Werbung, erweitert sein Angebot um Layer Ads, die als Frame und Flash Layer, sowie Expandable Ads über AdScale buchbar sind. Damit baut der Online-Marktplatz sein Portfolio an Sonderwerbeformaten aus.

Bereits seit Dezember 2009 können Video-Interstitials und Pop-Under auf Adscale gebucht werden. Die Nachfrage sei hoch, denn die Klickraten sind deutlich besser als bei Standard-Werbeformen. Frame Layer und Flash Layer sind durch ihre hohen Auslieferungsraten besonders effektiv und daher vor allem für Performance-Kampagnen geeignet.

Advertiser buchen wie gewohnt auf www.adscale.de ihre Kampagne ein. Dabei hinterlegen sie für den Frame Layer eine Zieladresse (URL oder Ad-Server Code) und die Werbeanzeige wird automatisch in die ausgewählten Webseiten der Publisher eingebunden. Bei Aufruf legt sie sich über den Inhalt. Der Adscale Frame Layer kann jederzeit vom Betrachter geschlossen werden. Ähnlich einfach wird der Flash Layer eingebunden: Er platziert sich beim Aufruf direkt über den Inhaltsseiten. Ausführliche Informationen zu den neuen Sonderwerbeformaten sind im Blog von Adscale verfügbar.

Beide Layer sind schon heute über den Online-Marktplatz auf über 500 Webseiten buchbar. Über ein Tracking-Tool kann der Advertiser die Conversion messen. Auch für Publisher seien die Werbeformate interessan, da sie bei den großen Auslieferungsrate von hohen Tausend-Kontakt-Preis (TKP) profitierten.

Expandable Ads fürs Branding

Mit Expandable Ads lassen sich Superbanner oder Skyscraper aufmerksamkeitsstark inszenieren. Diese Sonderwerbeformate reagieren auf den Nutzer: Berührt er das Werbemittel mit der Maus, klappt eine Fläche auf, die vorher verborgen war. Das Banner vergrößert sich in den Seiteninhalt des Werbeträgers hinein und ermöglicht die Useransprache mit weiteren Effekten oder Informationen. Expandable Ads stehen auf Adscale für das komplette Inventar der IAB-Standardformate mit mehr als 240 Mio. AdImpressions pro Tag zur Verfügung.
 
Die im Dezember 2009 eingeführten Sonderwerbeformate Video-Interstitial und Pop-Under haben sich laut Adscale  bereits nach wenigen Monaten einen nennenswerten Umsatzanteil erobert. Die Klickrate der Bewegtbildwerbung läge etwa zehnmal so hoch wie die des klickstärksten IAB-Standard-Werbemittels.

Matthias Pantke, AdScale

 „Die Nachfrage der Werbungtreibenden nach Sonderwerbeformaten ist enorm gestiegen. Deshalb haben wir unser Portfolio gezielt erweitert. Für Publisher entstehen so auf AdScale sehr attraktive, zusätzliche Erlöspotenziale“, sagt Matthias Pantke, Geschäftsführer der Adscale GmbH mit Sitz in München.