Adzine Top-Stories per Newsletter
ANALYTICS

"Bedeutung der Sichtbarkeit wird massiv unterschätzt"

23. November 2009 (rt)

Die Münchener Forschungs- und Beratungsagentur d.core präsentiert zusammen mit dem Berliner Webanalytics-Anbieter Meetrics eine neue Technologie für View-Time und Sichtbarkeitsanalysen gleichermaßen für Werbung und Content.

Das Unternehmen Meetrics realisiert für Websitebetreiber und Vermarkter Vollerhebungen und Reportings mithilfe einer algorithmischen Real-Time Aufmerksamkeitsmessung. Das Forschungs- und Beratungsagentur d.core GmbH bietet seit Mai 2009 Medienunternehmen aller Gattungen strategische und redaktionelle Beratung an. Gemeinsam starten Meetrics und d.core nun mit der Vorstellung der neuen Meetrics-Technologie mit der View Time, Visibility, Attention und des Scrollverhaltens sämtlicher PageImpressions auf  einer Website gemessen und analysiert werden.

Erste Analysen zeigen laut Pressemeldung von d.core, dass die Bedeutung der Sichtbarkeit (Visibility) von Texten, Artikeln und Werbemitteln in den aktuell verwendeten Reporting-Tools auf PI- oder Klick-Basis massiv unterschätzt wird - mit erheblichen Konsequenzen. Erst in unserer letzten ADZINE Online Ausgabe (Nr. 45 / 2009) machten wir auf diese Problematik aufmerksam.

Andrea Eckes, d.core

„Erstmals können View-Time und die erzielte Attention aller Werbeplatzierungen genauestens analysiert werden. So ist beispielsweise bei einer aktuell untersuchten Nachrichtenplattform die View Time von Skyscrapern auf Artikelseiten um durchschnittlich 30 Sekunden höher als auf Übersichtsseiten", erklärt Andrea Eckes, Leiterin Digitale Medien bei d.core.

Auch die Visibility und View Time einzelner Werbeplatzierungen sämtlicher Positionierungen entweder im sofort-sichtbaren Bereich (above the fold) oder im nicht-sofort-sichtbaren Bereich einer Website (below the fold) werden erfasst. „Damit können in Zukunft neue Parameter wie zum Beispiel die View-Time pro Kampagnenkontakt als erweitertes Kriterium zur AdImpression und der Click-Through-Rate für ein Kampagnenreporting herangezogen werden", konstatiert Eckes.
 
Ebenso weisen aktuelle Analysen nach, dass auch bei der klickbasierten Bewertung von Content und Artikeln der Faktor der Visibility berücksichtigt werden sollte. Es hat sich gezeigt, dass im Schnitt nur rund 35 % Prozent aller Inhalte einer Seite für den User auch tatsächlich sichtbar werden.

Dr. Philipp von Hilgers, Meetrics

Zu den Inhalten, die seltener sichtbar werden, gehören jedoch oft gerade solche, die häufig gelesen werden. "Die innovative Technologie von Meetrics ermöglicht es, solche 'Hidden-Champion-Teaser' in Echtzeit zu identifizieren", erläutert Meetrics Geschäftsführer Dr. Philipp von Hilgers. Die Analysen zeigen, dass diese im Vergleich zu Teasern im sofort sichtbaren Bereich nur aufgrund ihrer schlechten Platzierung niedrige Klickraten erzielen und damit durch die herkömmlichen Messmethoden nicht adäquat erfasst werden. Dabei haben gerade "Hidden-Champion-Teaser" das Potenzial, für eine längere Verweildauer der User auf der Website zu sorgen.

Die neue Meetrics-Technologie bezieht deshalb die Messkriterien "Attention" und "Visibility" mit ein. In Echtzeit wird der komplette Traffic einer Website erfasst. So wissen Publisher, welche Inhalte Nutzer attraktiv finden und vor allem auch lesen. Dadurch erhalten sie Anhaltspunkte zur optimalen Positionierung von Inhalten auf den Websites und zur langfristigen Steigerung der Verweildauer ihrer User. Messungen zeigen, dass User allein aufgrund unvorteilhaft platzierter Inhalte Internetseiten vorzeitig verlassen. "Die Meetrics-Technologie hilft Unternehmen, ihre kostbaren Inhalte immer optimal anzuzeigen", so von Hilgers.

Tech Partner

Digital Event

Whitepaper

Jobs