Adzine Top-Stories per Newsletter
MOBILE

Erste mobile Nutzungsdaten werden zur dmexco veröffentlicht

29. June 2009 (rt)

Die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) hat letzte Woche die Gründung der AGOF mobile beschlossen. Damit hat die AGOF die grundsätzlichen Voraussetzungen zur Erhebung und Ausweisung von Reichweiten und Planungsdaten für mobile Online-Angebote im Rahmen der geplanten Markt-Media-Studie mobile facts geschaffen.

Die AGOF mobile wird sowohl für die Entwicklung und Realisierung des zugrundeliegenden Studienmodells und die Durchführung der Studie als auch für die methodische Ausgestaltung der Mobile-Reichweitenmessung verantwortlich zeichnen und dabei eng mit dem Mobile Advertising Circle (MAC) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. zusammenarbeiten. Als zweite Studie neben der etablierten internet facts stellt die mobile facts den nächsten Baustein im Portfolio der von der AGOF herausgegebenen Markt-Media-Studien und bereitgestellten Planungsinstrumente dar. Der aktuelle Zeitplan sieht vor, dass die AGOF zur dmexco im September 2009 Details zum finalen Studienmodell der mobile facts und erste Mobile-Nutzungsdaten veröffentlicht.

Neue Reichweitenwährung in der Mobilnutzung
Mit dem Beschluss zur Gründung der AGOF mobile und der Einrichtung entsprechender Mobile-Gremien will die AGOF als zentrale Kompetenzinstanz für digitale Mediawährungen in Deutschland die entscheidenden institutionellen Weichen zur Implementierung einer der hohen Qualität der Online-Mediaplanung entsprechenden Mediawährung für das Medium Mobile bereitstellen.  AGOF mobile will dabei alle relevanten Marktteilnehmer vereinigen, um im Rahmen dieses Joint Industry Committees und im engen Austausch mit den Nutzern – Agenturen  und Werbtreibenden – um die neue Mobile-Reichweitenwährung im Markt etablieren zu können. Die AGOF mobile arbeitet hierfür eng mit dem Mobile Advertsing Circle (MAC) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) zusammen, der sehr eng mit der Mobile Marketing Association (MMA) verzahnt ist. So sollen insbesondere definitorische Vorgaben und bereits entwickelte Marktstandards aus dem MAC bei der Entwicklung und Realisierung der mobile facts Berücksichtigung finden.

mobile facts und Unique Mobile User: Planbare Reichweiten und Strukturdaten
Im ersten Schritt fokussiert sich die AGOF mobile auf die Erhebung und Ausweisung von Reichweiten – die Währung hierfür wird der Unique Mobile User sein – und Strukturdaten für Mobile-Werbeträger, die sich mit grafischen Werbemitteln belegen lassen. In der ersten Ausbaustufe der mobile facts sollen dabei die so genannten mobile enabled Websites erfasst werden, also Angebote, die in Größe, Technologie und Usability für eine Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert sind. Die Ausweitung auf weitere Produkte und Nutzungsarten, d.h. „Customer Touchpoints“ wie etwa Applikationen und SMS, soll sukzessive im weiteren Projektverlauf erfolgen.

Bei der Methodenentwicklung greift die AGOF mobile auf die Vorarbeiten der Fachgruppe Mobile im BVDW und der Kommission Mobile zurück, die in den vergangenen 18 Monaten schon einige methodische Ansätze evaluiert haben. Im Kern der weiteren Entwicklung steht, wie bei der internet facts, ein Multi-Methodenansatz, der auf mehreren Datenquellen beruht und Informationen zu den Parametern Netto-Reichweite (Unique Mobile User), Kontakte und soziodemografische Struktur der mobile enabled Websites liefern soll. Der Datensatz der mobile facts soll dann im AGOF Planungstool TOP zur Mobile-Planung zur Verfügung stehen.

Christian Gödecke, AGOF

Christian Gödecke, Vorstand AGOF: „Die jetzt beschlossene Gründung der AGOF mobile ist ein weiterer Meilenstein für die AGOF. Mit der entscheidenden Weichenstellung für die Umsetzung der mobile facts untermauern wir einmal mehr die Vorreiterrolle und die Kompetenzführerschaft unseres Verbandes bei der methodischen Entwicklung und der Implementierung von digitalen Mediawährungen gemeinsam mit den Marktpartnern und Nutzern. Dank der harten und nicht immer einfachen, letztlich aber sehr erfolgreichen Vorarbeit der letzten zwei Jahre haben wir eine solide Basis für eine medienadäquate Reichweitenmessung und -währung sowie eine hochwertige Planungsgrundlage für das Medium Mobile geschaffen. Damit erfüllen wir eine der dringlichsten Anforderungen des Marktes und schaffen die entscheidende Grundlage für die weitere Entwicklung und das weitere Wachstum von Mobile Advertising in Deutschland.“

EVENT-TIPP ADZINE Live - Wie vertragen sich App-Advertising und Tracking mit Apple-Update und aktuellem Datenschutz? am 12. May 2021, 15:00 - 16:30 Uhr

Wie verändern sich gerade die Möglichkeiten rundum Apps hinsichtlich Tracking, Analyse und Advertising aufgrund der neusten Apple System-Updates und verschärfter Datenschutzbestimmungen. Ist die mobile Welt weniger betroffen, da Cookies weniger bedeutsam sind? Dennoch spielt der User-Consent auch für Apps eine zentrale Rolle. Wie verändert aktuell die Consentabfrage auf unterschiedlichen Ebenen die Verfügbarkeit von Daten für Marketingzwecke? Diese und viele andere Fragen zum Thema wollen wir mit unseren Gästen diskutieren und uns gegenseitig updaten. Jetzt anmelden!