Adzine Top-Stories per Newsletter
SEARCH MARKETING - Editorial

Google's Vertriebs-"Challenge"

Arne Schulze-Geißler, 18. January 2008

In diesen Tagen präsentieren die Fachmedien immer wieder Zahlen, die der Branche für 2007 ein gutes Wachstum in allen Bereichen des Online Marketings bescheinigt. Ich will das jetzt gar nicht alles noch mal wiederholen. Fest steht, dass alle Disziplinen mind. 25% zulegen. Sowohl Display-Ads zu Branding-Zwecken, responseorientierte Werbung als auch das gesamte Performance Marketing. Beim Searchmarketing spielt bezahltes Keywordadvertising nach wie vor die zentrale Rolle und ist netto das umsatzstärkste Segment im Online-Marketing.

Eine Branche, die schon im dritten Jahr in Folge enorme Wachstumsraten verzeichnet, muss auch mit Personal versorgt werden. Es hilft nur wenig, wenn hier und da mal Geschäftsführer den Job tauschen. Zahlenmäßig überwiegen ja zum Glück die Mitarbeiter und Mitarbeiterrinnen, die operativ Kunden beraten, Kampagnen planen, Media einkaufen, Ad-Space verkaufen, Kampagnen optimieren, komplexe Online-Projekte steuern, Adserver bedienen etc. Wo kommen die eigentlich alle her? Neben den neuen Weiterbildungsangeboten privater Träger wie der DDA mit dem Fachwirt für Online-Marketing bilden die Unternehmen natürlich selbst aus und entwickeln ihr Personal. Aber auch clevere Recruitingevents machen Schule. So lud das bedeutende deutsche E-Commerce-Unternehmen Otto zum Beispiel am gestrigen Tage IT-/Online-Professionals und Einsteiger zu einem Kennenlernen im Rahmen einer offenen Veranstaltung nach Hamburg ein. Für den ein oder anderen geschundenen Agenturler bieten sich aktuell sehr attraktive Möglichkeiten, um auf Auftraggeberseite unterzukommen und von Dingen wie Überstundenverbot oder ähnlichem zu profitieren.

Google macht es hinsichtlich Personalentwicklung ganz schlau und veranstaltet eine "Online Marketing Challenge" zusammen mit Universitäten weltweit, die Studententeams an den Start schicken sollen. Sozusagen eines dieser "Sparkassen-Börsenspiele", bei denen man aus virtuellen 100.000 Euro durch Aktieninvestments sein Vermögen vermehren soll. Anstelle der 100.000 Euro gibt es für die Studenten aber nur ein AdWords-Budget von 135 Euro. Dieses Marketingbudget soll dann möglichst effizient für ein real existierendes Unternehmen eingesetzt werden.

Sicher profitiert die Branche evtl. von den Studierenden, die sich mit dem Google Ad-Words Modell auseinandersetzen. Doch geht es dabei wirklich um Bildung? In erster Linie entwickelt Google durch die "Challenge" neue Kunden. Zu denen sollen dann in Zukunft die Marketing Studenten zählen, wie auch die Unternehmen, die von den Studierenden hinsichtlich Searchmarketing beraten werden sollen. Denn Voraussetzung ist, dass die teilnehmenden Firmen noch keine Googlekunden sind. Also alles Neukunden. Search-Marketing und insbesondere Google ist ein wesentlicher Teil des heutigen Online-Marketings. Dass sich allerdings öffentliche Bildungseinrichtungen zum Vertriebspartner von Google machen, kann ich nicht nachvollziehen. Das wäre ja in etwa so, als würde man als Professor die Mediadaten von web.de zum Prüfungsthema erklären. Oder bin ich da jetzt zu kleinlich?

Heute machen wir es kurz und gehaltvoll, wir haben zwei interessante Themen. Zum einen B2B-Trends im Online Marketing. Hierfür konnten wir Jens Stolze von creative 360 gewinnen. Und dann geht es doch noch einmal um Suchmaschinen. Man kommt um die Dinger einfach nicht herum. Heute berichtet Markus Hövener über die Eignung von Links aus Artikelverzeichnisse zu SEO-Zwecken. Ach ich habe übrigens heute noch einen Artikel zu Verlinkungen gelesen, in dem der Autor behauptete, es gäbe gar keine schlechten Links. Der Frage werden wir dann vielleicht später auch nochmal nachgehen.

Viel Spaß mit ADZINE!

P.S.: Wir haben unser Archiv neu gemacht, Sie mal rein!

Über den Autor/die Autorin:

Arne Schulze-Geißler, Herausgeber ADZINE

Events

Whitepaper