Adzine Top-Stories per Newsletter

ProSiebenSat1 verschnupft über Googles Expansionspolitik

Von Andreas Habel, 28. August 2007

Bei einem Handelsblatt-Interview der Montagsausgabe äußert sich ProSiebenSat.1 Vorstandschef Guillaume de Posch über die Bedrohung klassischer Medien durch das Internet. Einen Gegner hat er auch schon ausgemacht: Google.

"Google bedrängt uns zusehends stärker", wird de Posch zitiert. "Die Internetsuchmaschine hat heute eine Macht wie Microsoft vor zwanzig Jahren." Nicht nur die Werbekunden, sondern vor allem auch die Nutzer nehmen in steigender Zahl Google-Dienste in Anspruch. In erster Linie sieht de Posch Clip-Plattformen wie YouTube als einen der Hauptgründe für die Verwaisung der TV-Bildschirme. Dennoch schaut er optimistisch in die Zukunft: "Ich bin davon überzeugt, dass vor allem Zeitungen und Magazine künftig leiden werden. Die Fernsehbranche ist davon kaum betroffen."

Die Gegenstrategie? "Wir müssen weiter akquirieren, um am Ball zu bleiben", verrät de Posch. Erst letzte Woche hatte die TV-Gruppe um Sat.1 und Pro7 die Ratgeber-Community wer-weiss-was.de übernommen.