NOCH KEIN ABONNENT? JETZT ANMELDEN und immer up-to-date sein.

Bild: Aleks Dorohovich - Unsplash
Das Medium TV steht bekanntlich für Kreativität, Massenreichweite und Markenbildung. Der Einfluss des traditionellen TV auf die Werbung ist unbestreitbar. Im Laufe dieses Jahres werden die deutschen Erwachsenen voraussichtlich mehr Zeit mit digitalen Inhalten verbringen als mit dem traditionellen Fernsehen. Tatsächlich nutzen etwa 50 Prozent der deutschen Zuschauer Subscription-Video-on-Demand (SVOD) und Broadcaster-Video-on-Demand (BVOD) Angebote. Die zunehmende Verbreitung von Over-the-Top- (OTT) und gestreamten Inhalten definiert neu, wie Marken und Agenturen die gewünschten Zielgruppen erreichen. Mit der wachsenden Anzahl an Screens und Plattformen hat sich die TV-Nutzung rasant gewandelt. Der Aufspaltung des Konsums müssen Werbungtreibende Rechnung tragen und Werbebudgets unabhängig vom Screen einsetzen und optimieren. Die Art und Weise, wie die Konsumenten fernsehen, geht über die traditionellen Gewohnheiten hinaus, also müssen auch die Ansätze für die Werbung nachziehen. »
ANZEIGE
Bild: Mihály Köles – Unsplash Um das Facebook-Universum, neuerdings Meta genannt, hat der Digitalriese gekonnt einen Zaun gezogen. Die Daten aus Diensten wie Facebook, dem zugehörigen Messenger, Instagram oder Whatsapp verbleiben hinter dieser virtuellen Mauer. Das gilt in der Regel auch für die nötigen Informationen zur Performance-Messung, denn die liefert der Konzern mit seinen eigenen Tools lieber selbst. Für die europäischen Werbetreibenden soll sich dieser Zustand ändern, denn Audience Project, ein technologiebasiertes Marktforschungsunternehmen aus Kopenhagen, ist neuerdings offizieller Messpartner von Meta. Dessen Technologie- und Panel-Paket soll nun unabhängige Zielgruppenmessung auf Meta-Werbeflächen in Echtzeit liefern. »
DIGITAL EVENT ANZEIGE
Bild ADZINE MEDIA PREVIEW 2022 - Kanäle, Adressierbarkeit, Automation
Bild Kundenschnittstellen optimal managen - Personalisierung und User Experience in der neuen Daten-Ära!
Bild: Letizia Bordoni - Unsplash Walled Gardens wie Facebook oder Google können alle Möglichkeiten des Targetings nutzen, weil sie Logins einsetzen und damit das Einholen der Erlaubnis zur meist umfangreichen Nutzung der Daten verbinden. Gleichzeitig haben die Regulierungen der Politik die Position der Walled Gardens – wohl kaum absichtlich – gestärkt. Das führt zu einem klaren Ungleichgewicht im Markt: Vielen Unternehmen fehlen vergleichbare First-Party-Daten oder sie können sie nicht nutzen, um ihre Zielgruppen außerhalb der Walled Gardens personalisiert anzusprechen. »
WHITEPAPER
Bild Whitepaper The Data Secrets of Successful Marketers
Bild Whitepaper Video Ad Report 2021/ 22: Der Big Screen im Wandel
Bild: Dentsu Das Agenturnetzwerk Dentsu verstärkt sich im Führungsteam und beruft Thomas Witschel zum Head of Stratgey Media für Deutschland und die gesamte DACH-Region. In seiner neuen Rolle wird der 41-Jährige das zentrale Strategie-Team in der Media Serviceline leiten. Er berichtet direkt an Georg Berzbach, CEO Media Deutschland & DACH. »
ANZEIGE
Bild: Tom Wheatley – Unsplash
Schon vor Jahren hieß es, Video Advertising sei die Zukunft. In jener Zukunft angekommen lässt sich festhalten: Die Stimmen hatten recht. Die Ausgaben für Bewegtbild steigen von Jahr zu Jahr und Video bleibt einer der Haupttreiber für die Werbewirtschaft. Umso wichtiger scheint es heute einen Blick auf die einzelnen Strömungen der Bewegtbild-Werbung zu schauen. Wo liegt derzeit der Fokus der Player im Video Advertising und welche Entwicklungen lassen sich beobachten? ADZINE hat im Adtech-Sektor nachgefragt, wobei sich in einem Punkt alle Befragten einig sind: Das Momentum scheint aufseiten von Connected TV. »
Werben bei ADZINE? Tel. 040 24 42 420 88 | E-Mail: media@adzine.de

IMPRESSUM: ADZINE GmbH | Feldstraße 36 | 20357 Hamburg | E-Mail: info@adzine.de