NOCH KEIN ABONNENT? JETZT ANMELDEN und immer up-to-date sein.

Christopher Reher, ASAM / Bild: Raimar von Wienskowski, Bild: Raimar von Wienskowski
Die Publisher-Landschaft in Deutschland steht aktuell vor der großen Herausforderung, ihr digitales Business zukunftssicher zu machen. Dabei liegt der Fokus vor allem auf dem Thema Daten. Technologische Veränderungen im Markt, die Abkehr von Third-Party-Cookies und zunehmende Verschärfungen im Datenschutz erfordern Maßnahmen, um das eigene Werbegeschäft am Laufen zu halten. Dabei hilft der Blick auf die Mitstreiter, um die richtigen Weichen zu stellen. Axel Springer gilt unbestritten als einer der Vorreiter, wenn es ums Digitalgeschäft geht. Christopher Reher ist als General Director Data bei der Axel Springer All Media (ASAM) verantwortlich für die Datenstrategie der Verlagsgruppe und kümmert sich unter anderem um die entsprechende Infrastruktur. Gegenüber ADZINE erklärt der Programmatic-Experte und BVDWler, wie sich der Springerverlag auf die datenärmere Zukunft vorbereitet. »
EVENT-ANZEIGE
Bild: Julien Tromeur – Unsplash Eine der derzeit größten Visionen der Tech-Giganten ist das Metaverse. Kurz gesagt soll demnach eher lang- als kurzfristig eine vernetzte virtuelle Welt als Paralleluniversum entstehen, in der die Menschen ihr digitales Leben organisieren und letztlich auch verbringen können. Das mag sich für einige wenige nach Second Life 2.0 und für viele andere zunächst einmal verrückt anhören, doch sich unvorstellbare Dinge auszudenken ist eines der Alleinstellungsmerkmale von Visionären. Die Werbeindustrie hört beim Klang vom Metaverse vor allem eine Nuance heraus: einen neuen Kontaktpunkt mit Verbrauchern. Bei all den Fragen, die dies aufwirft, stellt sich ADZINE vor allem die Frage, ob zwischen den Tech-Giganten überhaupt Platz für unabhängige Adtech-Unternehmen ist. Einer, der sie am ehesten beantworten kann, ist Dennis Buchheim, ehemals Leiter vom IAB Tech Lab und als Vice President Advertising Ecosystem inzwischen der Adtech-Chef für Meta. »
Bild: Ananthi Ganesh - Unsplash Nachdem der europäische Videospezialist Showheroes Group in den vergangenen Jahren bereits einige M&A-Deals verkünden konnte, geht die Shoppingtour nun weiter. Wie die Unternehmensgruppe jetzt bekannt gab, ist die Übernahme von Agon Digital, einer in Italien ansässigen Performance-Marketing-Agentur, vollständig abgeschlossen. Ziel der Akquisition sei es, das Showheroes-Group-Angebot in Deutschland sowie in weiteren europäischen Märkten konsequent auszubauen. Details zum Deal sind nicht bekannt. »
WHITEPAPER
Bild Whitepaper Die Macht des Kontexts: Werbung fernab von Daten
Bild Whitepaper Suche nach einer datenschutzfreundlichen Analyselösung - Die Landschaft in der EU und darüber hinaus
Bild: Juan Manuel Núñez Méndez – Unsplash Die Nutzung digitaler Medien hat sich in den letzten 12 Monaten beschleunigt, gleichzeitig haben sich die Regeln für Online-Werbung geändert – insbesondere, weil wir uns auf eine Welt ohne Drittanbieter-Cookies zu bewegen. Wegen zunehmender Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes und neuer Gesetze werden sie jetzt weitgehend abgeschafft. Studien zeigen, dass viele Publisher sich der Auswirkungen der cookielosen Zukunft bewusst sind, jedoch noch keine Lösungen konkretisiert haben. Dennoch können Marketer Strategien entwickeln, um sicherzustellen, dass Werbung auch ohne Cookies weiterhin die messbaren Vorteile des digitalen Marketings voll ausspielen kann. »
Bild: camilo jimenez Der Contextual-Advertising-Spezialist Gum Gum kündigt eine Partnerschaft mit der Social-Media-Plattform Tumblr an. Ziel des Unternehmens Automattic, der Muttergesellschaft, die hinter Tumblr steckt, sei es, die kontextbezogenen Targeting-Funktionen von Gum Gum auf der Plattform einzuführen. Tumblr ist das erste soziale Netzwerk, das die Lösung von Gum Gum integriert hat. »
TECH FINDER PRÄSENTIERT PREMIUM TECHNOLOGIE PARTNER
Bild
Bild
Bild
Werden Sie ADZINE Content-Partner mit eigenem TECH-Profil!
Bild: Tom van Hoogstraten – Unsplash
Erst wurde nochmal zwei Jahre geschoben, aber nun ist es amtlich. Ab 2023 unterstützt auch der weltweit meistgenutzte Browser Chrome keine Third-Party-Cookies mehr (ca. 50 Prozent Marktanteil in Deutschland). Internetriese Google folgt damit anderen Browsern wie Safari und Firefox, die sich bereits von der Tracking-Technologie verabschiedet haben. Mittlerweile dürften sich Advertiser und Publisher von dem Schock erholt haben, den Google mit seiner Ankündigung Anfang 2020 ausgelöst hatte. Haben sie aber auch bereits Alternativen gefunden, um unabhängig von Third-Party-Cookies und Äquivalenten zu werden? »
Werben bei ADZINE? Tel. 040 24 42 420 88 | E-Mail: media@adzine.de

IMPRESSUM: ADZINE GmbH | Feldstraße 36 | 20357 Hamburg | E-Mail: info@adzine.de