NOCH KEIN ABONNENT? JETZT ANMELDEN und immer up-to-date sein.

Bild: Tim Teichert - Grafik, Design und Kommunikation
Bild: Tyler Lastovich - Unsplash
Der Start von Apples “App Tracking Transparency” (ATT) liegt mittlerweile vier Wochen zurück. Seit dem 26. April müssen sich Apps in Apple-Umgebungen die explizite Einwilligung von Usern einholen, um diese tracken und deren Advertising-ID nutzen zu dürfen. Dieser Schritt von Apple wurde bereits seit Monaten in der Branche diskutiert und kam jetzt endgültig mit dem Update auf iOS 14.5. Erste Analysen zeigten dabei erschreckend niedrige Opt-in-Raten für die USA, Deutschland aber auch weltweit. Eine aktuelle Analyse liefert nun neue Erkenntnisse. »
ANZEIGE
Bild: Jonathan Borba – Unsplash ID-Anbieter wollen das programmatische Werbeökosystem angesichts schwindender Third-Party-Cookies am Laufen halten, denn mithilfe von ID-Lösungen soll Usern weiterhin personalisierte Werbung ausgespielt werden. Statt der Cookies kommen also IDs zum Einsatz, die für das Matching der Daten von den beteiligten Systemen und Plattformen zuständig sind. Es gibt eine Vielzahl von Playern mit unterschiedlichen Ansätzen auf dem Markt. Manche Publisher haben sogar ihre eigene ID für ihren persönlichen Werbekosmos entwickelt, während Unified IDs versuchen, sämtliche bestehende Technologien miteinander zu verknüpfen. ADZINE schaute zwei großen Anbietern, Zeotap und Liveramp, unter die Haube. »
Bild: Allef Vinicius – Unsplash Das Advertising-Urgestein Criteo übernimmt das israelische Retail-Media-Technologieunternehmen Mabaya. Die Technologie des Startups aus Tel Aviv soll die eigenen Lösungen komplettieren und Criteos Weg zur Commerce-Media-Plattform fortführen. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. »
DIGITAL EVENT ANZEIGE
Bild Advertising IDs - State of the Data Nation
Bild Retten Data Clean Rooms die personalisierte Werbung?
Bild Die Risiken des digitalen Mediaeinkaufs beherrschen: Metriken und Tech für Qualität und Quantität.
Bild: Charles Deluvio - Unsplash Der Native-Advertising-Spezialist Outbrain kann eine erweiterte Partnerschaft mit eines der führenden Medienhäuser in Deutschland verkünden: Die Funke Mediengruppe verlängert und erweitert die Zusammenarbeit mit Outbrain. Funke arbeitet bereits seit 2017 mit dem Native-Anbieter zusammen und hat die Empfehlungstechnologie auf 52 Web-Angeboten der Regionalmedien und nationalen Marken integriert. Zu den Publikationen der Funke Mediengruppe gehören etwa das Hamburger Abendblatt oder die Berliner Morgenpost. »
Bild: Kelly Sikkema – Unsplash
Einer der bedeutendsten Vorteile der programmatischen Kampagnenaussteuerung liegt in der höheren Effizienz des eingesetzten Werbebudgets. Nicht zuletzt die Etablierung von Optimierungsalgorithmen in den Demand-Side-Plattformen (DSPs) während der vergangenen Jahre sorgte in diesem Bereich für einen weiteren Qualitätssprung. Dennoch ist hier das Ende der Entwicklung noch längst nicht erreicht – erst die Kombination mit menschlicher Expertise schöpft das hohe Potenzial der künstlichen Intelligenz aus. »
Werben bei ADZINE? Tel. 040 24 42 420 88 | E-Mail: media@adzine.de

IMPRESSUM: ADZINE GmbH | Feldstraße 36 | 20357 Hamburg | E-Mail: info@adzine.de